1242649

Panasonic NV-GS11

08.09.2004 | 13:31 Uhr |

Die Panasonic für 550 Euro ist Minimalist -410 Gramm versprechen hohen Mitnahmekomfort. Teilweise verspielt sie ihn wieder durch die ungünstig platzierte Handschlaufe. Praktisch ist das seitwärtz öffnende Kassettenfach. Auf dem Stativ ermöglicht das den Kassettenwechsel ohne Abmontieren.

Ausstattung

Maßstäbe in ihrer Klasse setzt die GS11 mit ihrer Feature-Liste. Sogar einen USB-Anschluss gibt es - dem Einsatz als Webcam steht nichts im Wege. Das Objektiv zeigt im Weitwinkel viel Raum, als Vergrößerung ist der Faktor 24 drin - für ruhige Bilder ist da ein Stativ nötig. Das digitale 800fach-Zoom darf man als Marketing-Gag abhaken: viele Klötzchen, keine Details. Sowohl Infrarot - als auch Kabelfernbedienung gibt es serienmäßig - sehr löblich. Weiße LEDs an der Front versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen, schaffen es jedoch nur ansatzweise.Die16:9-Funktion blendet schwarze Balken ein, bringt aber kein besseres Bild.

Bedienung

Manuelle Funktionen macht die für Panasonic neuartige Vier-Wege-Steuer-einheit zugänglich. Auf den ersten Blick wirkt sie zwar umständlich, ermöglicht aber in drei Schritten das Durchschalten von Blende, Verschluss und Weißabgleich. Dazu zeigt dieGS11 echte Blendenwerte. Eingespart hat Panasonic den Farbsucher. Das entspricht Profidenken: Den Schwarzweiß-Sucher, um die Schärfe einzustellen, das Display für die Farbkontrolle. Es überzeugt mit 2,5-Zoll-Dia-gonale und guter Helligkeit, trotz eines leichten Blaustiches. Der Akku hält und hält und hält - insgesamt 115 Minuten.

Bild- und Tonqualität

Das Zoommikrofon ist für die Einsteigerklasse einzigartig. Es passt sich an die Objektivbrennweite an und macht Sprache besser verständlich. Die Stereo-Charakteristik stimmt, Laufwerkssurren zeichnet die GS11 nicht auf. Ein Mikrofonanschluss bindet zudem externe Schallempfänger ein. Beim Bild mag es die Panasonic kühl und nüchtern. Dabei übertreibt sie allerdings und zeichnet harte Kanten um feine Details. Kontrastreiche Motive neigen zum Grieseln. Kunstlicht führt zu einem knackigen, rotbetonten Bild. Der Nachtmodus hellt gut auf, allerdings zu Lasten der Qualität: Schlieren sind die Folge. Der Bildstabilisator überzeugt.

Weitere Informationen

Hersteller:

Panasonic

Web-Link:

www.panasonic.de

Preis:

550 Euro

Wertung

Bildqualität (30%)

befriedigend

Tonqualität (20%)

gut

Ausstattung (20%)

befriedigend

Handhabung (20%)

befriedigend

Mobilität (10%)

gut

Preis / Leistung

sehr gut

Gesamtergebnis:

6,9

Fazit

Allround-Camcorder mit Faible für den guten Ton. Zudem gibt es viele Anschlüsse, zwei Fernbedienungen und Riesenzoom.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1242649