122742

Panasonic Lumix DMC-LZ1

03.01.2006 | 13:00 Uhr |

Die Scharfzeichnung arbeitete sehr gut.

Bildqualität: Die Kamera schaffte zwar einen extrem hohen durchschnittlichen Wirkungsgrad. Da jedoch bei allen drei Messbereichen der Wirkungsgrad in der Bildmitte über 100 Prozent lag (im Weitwinkel sogar bei 110 Prozent), deutet dies auf mögliche Artefakte hin. Ferner fanden wir einiges an Bildrauschen, was jedoch nicht auf die Scharfzeichnung zurückzuführen ist, die sehr gut arbeitete. Trotz der sehr niedrigen Eingangsdynamik war die Ausgangsdynamik, sprich, die möglichen Helligkeitsstufen, sehr hoch. Damit sollte die Kamera keine Probleme mit kontrastreicheren Motiven haben.
Ausstattung: Der Brennweitenbereich der Kamera beginnt erst bei 37 Millimetern, was selbst für eine Einsteigerkamera wie die LZ1 nicht optimal ist. Neben diversen Motivprogrammen bietet das Modell Einstelloptionen für Farbsättigung und Farbton.

Fazit: Die Einsteigerkamera hat einen Bildstabilisator, zeigte sich jedoch in Sachen Bildqualität nicht immer von ihrer besten Seite. Zum deutlichen Rauschen und der Neigung zu Artefakten kommt außerdem der Helligkeitsverlust zum Rand hin im Tele.

TECHNISCHE DATEN

AUFLÖSUNG

2304 x 1728; 4,0 Megapixel

OPT./DIG. ZOOM

6-/4fach

SPEICHER

14 MB / intern

BRENNWEITE

37 bis 222 mm

STROMVERSORGUNG

Battierien

GESAMTERGEBNIS

Bildqualität (40%)

1,7

Ausstattung (20%)

3,2

Handhabung (15%)

1,8

Service (5%)

2,1

Preis (20%)

3,8

PC-WELT-TESTERGEBNISSE

Gewicht

224 g

DC TAU 4.0

Nettodatei (Mittel, KB)

11.123

Wirkungsgrad

97,6

(Mittel, %)

ausgezeichnet

Max. Verzeichnung

-2,2

(Best 0,0)

Weitwinkel (%)

sehr stark tonnenförmig

Ein-/ Ausgangsdynamik

8,0/251

(Best 9,7/256)

(Blenden-/Helligkeitsstufen)

Rauschen (Mittel)

4,56

(Best 2,68)

mittelprächtig

Scharfzeichnungsstufen

22,4

(Best 6,3)

WEITERE INFORMATIONEN

Anbieter:

Panasonic

Weblink:

www.panasonic.de

Preis-Leistungsnote:

2,5

Leistungsnote:

2,1

Preis:

rund 330 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
122742