Painter 7.0

Mittwoch den 12.09.2001 um 13:37 Uhr

von Hans-Rolf Rautenberg

Das Malprogramm Painter eignet sich optimal, um Bilder mit handgemaltem Touch zu produzieren. Das Programm simuliert dazu natürliche Pinselstriche mit verschiedensten Maltechniken.
Wer "handgemalte" Bilder professionell produzieren will, hat keine Alternative zu Painter. Die Oberfläche überzeugt allerdings gar nicht.

Painter für Windows 98/98SE/ME, NT 4 und 2000 sowie Mac OS ab 8.6 eignet sich optimal, um Bilder mit handgemaltem Touch zu produzieren. Das Programm simuliert natürliche Pinselstriche mit verschiedensten Maltechniken, die sich zudem vielseitig variieren lassen.

Am besten wirkt Painter in Verbindung mit einem druckempfindlichen Grafiktablett. Hier steuert der Designer den Bildschirmzeiger mit einem handlichen Stift, nicht mit der Maus. Painter 7 bietet neue Finessen: Auf speziellen Aquarellebenen lässt sich etwa beobachten, wie die Farben zäh ineinanderfließen. Andere Farben trägt der Nutzer so dick auf, dass sich jeder Pinselstrich reliefartig abhebt.

Ein Manko ist die Oberfläche. Zwar ist sie etwas besser an Windows angepasst, doch bleibt die Bedienung extrem umständlich. Die zahllosen Bildschirmpaletten wirken erschlagend, außerdem fehlen wichtige Fenster-Befehle. Wesentlich erweitert wurde das Farbmanagement.

Alternative: Ein Programm mit vergleichbarem Leistungsumfang kennen wir nicht. Gute Funktionen für individuelle Bilder bietet auch Corel Draw 9 Essentials mit Photopaint (www.corel.de).

Hersteller/Anbieter
Corel
Telefon
Weblink
www.procreate.com
Bewertung
Betriebssystem
Windows 98/98SE/ME, NT 4 und 2000 sowie Mac OS ab 8.6
Preis
899 Mark

Mittwoch den 12.09.2001 um 13:37 Uhr

von Hans-Rolf Rautenberg

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
37560