Paint Shop Pro zeigt in Version 9 erstmals alle Änderungen am Bild in einer Palette an. Der Anwender kann die Eingriffe zudem bequem widerrufen. Paint Shop Pro 9 annulliert dabei wahlweise ältere Eingriffe, ohne dass neuere Korrekturen mit verfallen.

Paint Shop Pro zeigt in Version 9 erstmals alle Änderungen am Bild in einer Palette an. Der Anwender kann die Eingriffe zudem bequem widerrufen. Paint Shop Pro 9 annulliert dabei wahlweise ältere Eingriffe, ohne dass neuere Korrekturen mit verfallen. Außerdem lässt sich die aktuelle Befehlsreihe sofort als Makro speichern und auf andere Bilder übertragen.

Die ohnehin exzellenten Filter und Korrekturen wurden weiter ausgebaut: Der "Aufhellblitz" hellt unterbelichteten Vordergrund auf, etwa abgeschattete Personen. Umgekehrt dunkelt die Funktion "Hintergrundbelichtung" zu helles Umgebungslicht ab. Ein eigenes Dialogfeld behebt jetzt chromatische Aberrationen, also störende Farbkanten, die besonders bei sehr hochauflösenden Kompakt-Digicams entstehen. Ein weiterer Befehl entfernt gezielt Bildrauschen. Beide Funktionen sorgen allerdings schnell für zu viel ungewollte Weichzeichnung.

Neben dem Zoom-Effekt gehört auch die Verzerrungsfunktion mit individuellen Reliefs zu den interessanten Neuheiten: Damit passt der Anwender zum Beispiel Schriftzüge an Stofffalten an.

Alternative: Photo Impact 10 ( www.ulead.de ) bietet mehr Web-Design, Präsentation und Bildverwaltung.

Gesamtergebnis:

Bildbearbeitung (35 %) 1,3
Bedienung (25 %) 1,3
Bildverwaltung (15%) 3,8
Onlineauftritt (10%) 3
Dokumentation (5 %) 1,5
Installation/De-Installation (5 %) 2
Systemanforderungen (5 %) 2,2

Gesamtnote:

1,9

Anbieter:

Jasc

Weblink:

www.jasc.de

Preis:

99 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98SE/ME, 2000(SP 4), XP

Prozessor:

Pentium 300

RAM:

256 MB

Plattenplatz:

500 MB

Sonstiges:

Display: 800 x 600, 16 Bit

Sprache:

deutsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
9304