150176

PDF Transformer 2.0

02.10.2006 | 08:30 Uhr |

PDF-Dateien korrekt umzuwandeln, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. In unserem Test erfahren Sie, wie PDF Transformer 2.0 die Aufgabe gelöst hat.

PDF Transformer konvertiert PDF-Dateien nach DOC, RTF, XLS, HTML und TXT und wandelt gescannte PDF-Dateien in ein durchsuchbares PDF-Format um. Ebenfalls möglich ist der umgekehrte Weg: Aus Dateien in den genannten Formaten sowie aus Powerpoint- (PPT) und Visio-Daten (VSD) kann das Programm PDF-Dokumente erzeugen. Das Umwandlungsprogramme integriert sich in Microsoft Office 2000, 2003 und XP sowie in den Windows Explorer. So kann man in Word und Excel PDF-Dateien direkt laden sowie Dokumente aus Word, Excel, Powerpoint und Visio auch als PDF speichern.

Wer nicht alles braucht, wählt nur bestimmte Teile einer PDF-Datei aus – etwa eine Tabelle, mit der in Excel weitergearbeitet werden soll. Spezialelemente aus der PDF-Datei wie Dokumenteigenschaften, Textlinks, Hyperlinks und Mail-Adressen übernimmt PDF Transformer ebenfalls. Kennwortgeschützte PDF-Dateien öffnet und konvertiert das Programm allerdings nur, wenn man das richtige Passwort eingibt. Im Handbuch weist der Hersteller darauf hin, dass zum Erstellen von PDFs aus Office-Dokumenten das entsprechende Microsoft-Produkt installiert sein muss. Das stimmt so nicht: Auch im Explorer lassen sich über das Kontextmenü Dateien aus Microsoft-Office-Formaten nach PDF umwandeln.

Außer einem 24-seitigen Handbuch gibt es eine Schnellreferenz im kleineren Format; auf der sind die wichtigen Arbeitsschritte zusammengefasst. Eine sinnvolle Lösung – fragt sich nur, warum die Schnellreferenz bei der Installation nicht mit auf die Festplatte kopiert wird?

Die PDF-Schnellreferenz diente als Testdokument. Mit den Standardeinstellungen war das Ergebnis unbefriedigend: fehlerhafte Schriften, Grafiken und Bilder nicht korrekt platziert, aus sechs wurden neun Seiten. Mit Englisch als weiterer Sprache und der Option „PDF als Bild verarbeiten“ (zwei von PDF Transformer empfohlene Verbesserungstipps) konnte die Schnellreferenz zwar auf acht Seiten reduziert werden, das Ergebnis aber auch nicht überzeugen.

Fazit: PDF-Dateien korrekt umzuwandeln, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die PDF Transformer nicht immer besteht. Im Dokument integrierte Bilder und Grafiken machen dem Programm dabei am meisten zu schaffen.

Alternative: PDF Grabber ( www.pixelplanet.de ) kostet zwischen 40 und 120 Euro. Die kleine Version exportiert nur nach Word und Txt, die Profivariante kann auch DXF.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,0
Bedienung (35%): Note 2,0
Dokumentation (5%): Note 1,5
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,5

GESAMTNOTE: 2,5

Anbieter:

Abbyy

Weblink:

www.abbyy.com

Preis:

89 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 110 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
150176