1777098

i.onic TP10.1-1500DC-KB Produkteinschätzung

16.07.2013 | 08:05 Uhr

Das Notebook i.onik TP10.1-1500DC-KB setzt sich aus einem Tablet-PC und einer ansteckbaren Tastatur zusammen. Kann das Notebook über diese innovative Kombinationsmöglichkeit hinaus auch im Übrigen gegenüber ähnlich großen Tablet-PCs wie dem Prestigio MultiPad 10.1, dem Captivia Pad 10.1, dem Archos Arnova 10b oder dem Google Nexus 10 bestehen?

Der mit dem Betriebssystem Android 4.1 arbeitende i.onik TP10.1-1500DC-KB, der für 259 Euro erhältlich ist, verfügt über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit 1.024 mal 600 Bildpunkten. Der 677 Gramm schwere und mit einem Metallgehäuse versehene Tablet-Teil des dunkelgrauen PCs ist 268 mm lang, 171 mm breit und nur 11 mm tief. Die 669 Gramm wiegende Tastatur kommt auf Maße von 270,5 mm mal 185 mm mal 14 mm. Der Arbeitsspeicher ist mit einem 1.024 MB DDR III-Chip ausgestattet, während der Flashspeicher 16 GB aufweist.

Vorteile des i.onik TP10.1-1500DC-KB

Die Displayhelligkeit genügt bei einer Benutzung des Tablet-PCs an schattigen Stellen. Der Touchscreen des PCs erkennt fünf Finger gleichzeitig und setzt Touchkommandos zuverlässig um. Die Tastatur, in die ein Touchpad und etliche Schnellzugrifftasten integriert sind, ermöglicht eine komfortable Android-Steuerung. Die integrierten WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen arbeiten zuverlässig. Die Massespeicherkapazitäten können mit einer micro-SD-Karte um 32 GB erweitert werden.

Nachteile des i.onik TP10.1-1500DC-KB

Trotz der stabilen Metalleinfassung macht sich bereits leichter Druck auf der Rückseite des Tablet-PCs in der Displayansicht bemerkbar. Bei Druck auf die Ecken ist ein deutliches Knirschen zu hören. Die im Produktvergleich geringe Pixelanzahl und die LCD-Technik, die eingeschränkte Blickwinkel mit sich bringt, machen das Display zu einem Schwachpunkt des i.onik TP10.1-1500DC-KB. Das Display betont Rotfärbungen zu gering, während Blau überproportional auffällt.

Die integrierte Kamera besitzt mit 0,3 Megapixeln (640 mal 480 Bildpunkte) ebenfalls nur über eine geringe Auflösung und ermöglicht keine sehr ausdrucksstarken Farben. Unter hellem Licht, das aufgrund der glänzenden Oberfläche den Displayinhalt überstrahlt, stellt sich schnell Bildrauschen ein. Das im Vergleich zu anderen Tablet-PCs höhere Gewicht führt zudem zu schnellerer Ermüdung der Arme des Nutzers.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dass günstige Tablets nicht mehr zwangsweise schlecht sein müssen, das hat beispielsweise das Captiva Pad 10.1 bewiesen. Mittlerweile tummeln sich in diesem Preissegment aber so viele Marken, dass es schwierig ist, die richtige Entscheidung zu treffen. i.oniks TP10.1-1500DC-KB kommt für Sie in Frage, wenn Sie ein Tablet mit Tastaturdock suchen, das hohe Anwendungs- und Spieleleistung bietet, vollen Zugang zum Google Play Store erlaubt und ein Metallgehäuse mitbringt.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1777098