1777143

Trekstor Surftab Ventos 10.1 Produkteinschätzung

03.08.2013 | 08:05 Uhr

Das Trekstor Surftab Ventos 10.1 möchte gegen Konkurrenten wie das Archos 97 Titanium HD oder auch das Xoro PAD 9718DR bestehen. Während dieses Vorhaben preislich gelingen könnte, trüben allerdings einige Schönheitsfehler den Eindruck.

Ausgestattet mit einem Prozessor mit 1,6 Gigahertz, 1 GB RAM und 16 Gigabyte Speicherkapazität will das Trekstor Surftab Ventos 10.1 aus Hessen gegen die asiatische Konkurrenz bestehen. Das 10,1 Zoll große Display löst Inhalte in 1.280 * 800 Pixeln auf, die ARM-Grafikkarte hingegen ist eher schwach auf der Brust. Mit einem Gewicht von 622 Gramm platziert sich das 299 Euro teure Android-Gerät (UVP) im Mittelfeld der Tablet-Computer.

Vorteile des Trekstor Surftab Ventos 10.1

Angesichts des doch sehr günstigen Preises überrascht zunächst das Display des Tablets. Es verfügt über einen hohen Kontrast, exzellente Schwarzwerte und auch eine hohe Blickwinkelstabilität, was natürlich dem IPS-Panel zu verdanken ist. Für den Ladenpreis von derzeit etwa 190 Euro kann nicht mehr geleistet werden. Auch die Verarbeitung weiß zu gefallen, wobei insbesondere die aus Aluminium gefertigte Rückseite des Gehäuses überzeugen kann, denn das erleichtert nebenbei auch die Wärmeabgabe.

Wer häufig mit seinem Tablet unterwegs ist, wird am Trekstor Surftab Ventos 10.1 außerdem die Akkulaufzeiten zu schätzen wissen: Bei der normalen Nutzung sollte das Gerät zwischen acht und zehn Stunden durchhalten, was bedeutet, dass ein üblicher Arbeitstag problemlos überstanden werden kann. Abschließend ist es natürlich gerade der erwähnte Preis, der dem Surftab das Prädikat einer Preis-Leistungs-Empfehlung verleiht.

Nachteile des Trekstor Surftab Ventos 10.1

Bei allem Lob hätte es nicht geschadet, wenn das Display ein wenig heller gewesen wäre, um die Nutzung auch unter freiem Himmel zu erleichtern. Außerdem sind die Lautsprecher nur als schlecht zu bezeichnen - weder Musik noch Filme machen ansatzweise Spaß. In dieselbe Kerbe schlägt die Qualität der Bilder, die mit der integrierten Kamera angefertigt werden. Negativ fällt außerdem die mangelnde Präzision der Touch-Eingaben auf, denn hin und wieder interpretiert das Gerät einen Fingertipp gar nicht oder falsch.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Hifitest.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : ...'Somit bleibt zu sagen, dass sich das Trekstor Surftab Ventos 10.1 keine uneingeschränkte Kaufempfehlung verdient hat, wer aber über die Negativ-Punkte hinwegsehen kann, der erhält ein ausdauerndes Tablet mit guter Anwendungsleistung zum starken Preis. Da das Preissegment um 200 Euro allerdings dicht besetzt ist, sollten potentielle Käufer gut abwägen und Stärken und Schwächen vergleichen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1777143