1930796

Nvidia Tegra Note 7 Produkteinschätzung

12.05.2014 | 08:05 Uhr

Nun ist auch Grafikkartenhersteller Nvidia in das Tablet-Segment eingestiegen. Das Nvidia Tegra Note 7 ist ein relativ vielseitiges Tablet, dass mit 209 Euro ziemlich günstig ausfällt und auch in Sachen Ausstattung zum Beispiel mit einem Nexus 7 konkurriert.

Das Nvidia Tegra Note 7 wird in der Zusammenarbeit mit mehreren Partnerunternehmen gebaut. Das erklärt auch, warum es in einigen Ländern unter der Marke EVGA vertrieben wird. Das 7-Zoll-Device kommt mir Tegra 4 Quad+1 Prozessor und bringt es auf eine Taktrate von bis zu 1,8 GHz. Wie es schon im Produktnahmen angedeutet wird, ist ein Stylus Teil des Konzepts, wobei auch auf eine Kamera nicht verzichtet wird. Keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse sind die Stereolautsprecher.

Vorteile des Nvidia Tegra Note 7

Das Tegra Note 3 soll ganz klar jene User ansprechen, die auch bei einem Tablet auf Gaming-Eigenschaften Wert legen. Hierfür wurde neben dem A15 Cortex auch ein NVIDIA GeForce Grafikprozessor mit 72 Recheneinheiten integriert, der in Benchmarks tatsächlich Bestwerte erreicht. Das 7-Zoll-Display erledigt seinen Job trotz einer Auflösung von nur 1280 x 800 Pixeln recht ordentlich, wobei es sich konkret um einen IPS LCD Screen mit LED Hintergrundbeleuchtung handelt.

Nvidia Tegra Note 7
Vergrößern Nvidia Tegra Note 7
© Nvidia

Doch neben der umfangreichen Ausstattung inklusive HDMI und Speicherkarten-Slot ist es hauptsächlich das Preis-Leistungs-Verhältnis, durch die das Nvidia Tegra Note 7 erst interessant wird. Für deutlich unter 250 Euro gibt es ein handliches Android-Tablet, dass auch in einer LTE-Variante auf den Markt kommen wird.

Nachteile des Nvidia Tegra Note 7

Schade dürften wohl viele Nutzer finden, dass die Performance des schnellen Quad Cores in einigen Situationen vom nur 1 GB großen Arbeitsspeicher ausgebremst wird. An Bord ist natives Android 4.3, dass zwar nicht so bunt wirkt wie andere User Interfaces, sich dafür aber positiv auf die Systemperformance auswirkt. Im Großen und Ganzen gibt es also nicht viel, das am Nvidia Tegra Note 7 bemängelt werden kann. Auch, dass lediglich n-WLAN und nicht der a/c-Draft unterstützt werden, lässt sich im alltäglichen Einsatz verschmerzen.

Nvidia Tegra Note 7
Vergrößern Nvidia Tegra Note 7
© Nvidia

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Cnet.com , laptopmag.com

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Nvidia will mit dem Tegra Note 7, das hierzulande via EVGA und Gigabyte erscheint, kräftig im Tablet-Sektor mitmischen. Mit einer UVP von 209 Euro muss es sich direkt mit dem bisherigen Klassenprimus Google Nexus 7 messen lassen. Soviel vorweg: An die Spitze kann es sich nicht setzen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1930796