1905791

Dell Venue 11 Pro Produkteinschätzung

27.03.2014 | 08:05 Uhr

Um sich unter den diversen Computerformen behaupten zu können, muss ein aktuelles Tablet nicht nur einen scharfen Bildschirm mit sich bringen. Das weiß auch der hiesige Dell-Konzern und will nun mit seiner "Venue Pro" Reihe sowohl junge Einsteiger als auch erfahrene IT-Kenner von seinen Qualitäten überzeugen: Das Dell Venue 11 Pro stellt derzeit das Vorzeigemodell der neuen Tablet-Flotte dar.

Mit dem Venue 11 Pro verspricht Dell eine PC-Plattform im Dreifachmodus: Egal, ob Tablet, Notebook oder Desktop-PC - mit dem passenden Zubehör ließe sich das Scheibenwunder gleich in vielerlei Hinsicht nutzen. Ausgestattet, abhängig von der gewählten Konfiguration, mit einem i3 bzw. i5 Prozessor (oder mit einem  Intel Atom in der Basisvariante), einem guten 11 Zoll IPS-Display und einer schnellen 64 bzw. 128 grüßen SSD sei das Venue 11 Pro sogar einerseits für Entertainment- andererseits aber auch für Business-Anwendungen bestens geeignet. Ob dies stimmt oder nicht, und vorauf es bei der Nutzung beziehungsweise vor dem Kauf des Dell Venue 11 Pro zu achten gilt, verraten die folgenden Zeilen. In der Basisausstattung mit Intel Atom liegt das Modell momentan bei 499€, mit i5 Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB SSD bei rund 690€.

Vorteile des Dell Venue 11 Pro

Das 10,8 Zoll große IPS-Display sorgt tatsächlich für gestochen scharfe Videos und Bilder sowie feinkörnige Textstrukturen. Das Innenleben überzeugt zudem mit einem zeitgemäßen Dual-Core-Prozessor aus dem Hause Intel und liefert mit einem Arbeitsspeicher von 2-4 GB ein brauchbares CPU-Paket. Für Tablets eher untypisch aber positiv zu erwähnen ist die Möglichkeit das Gerät über eine an der Gehäuserückseite angebrachte Klappe öffnen zu können um somit den Akku auszutauschen oder sonstige Komponenten wie etwa die Festplatte zu ersetzen.

Ebenfalls zu loben: Die 8 Megapixel starke Kamera auf der Rückseite des Geräts kommt mit zahlreichen Zusatzfunktionen daher, die man bei anderen Tablet-Linsen nur vergeblich sucht. In Sachen Software wartet Dell wiederum mit dem Betriebssystem Windows 8.1 und einer (optionalen) Sicherheitssoftware auf. Wirklich sicher vor Hackerangriff und Trojanerbefall ist der Nutzer damit zwar nicht, surft jedoch mit weitaus weniger Ausspähpotenzial über das Internet.

Nachteile des Dell Venue 11 Pro

Auf der Negativseite des Dell Venue 11 Pro lässt sich vor allem das Gehäuse verzeichnen, welches zwar recht angenehm in der Hand liegt, allerdings keine besonders stabile Verarbeitung aufweisen kann, so lässt sich die Rückseite des Geräts leicht eindrücken. Auch kann das simple Kunststoffgehäuse mit edleren Magnesiumcovern der Konkurrenz in Sachen Wertigkeit nicht mithalten. Die Frontkamera überzeugt trotz 2-Megapixel-Rate nur bei Tageslicht. Den wohl größten Kritikpunkt bietet jedoch die Behauptung Dells, man könne das Modell sowohl als Tablet als auch Notebook und sogar Desktop-PC benutzen. Den Schwerpunkt sollte der Nutzer klar auf die mobile Verwendung als Tablet setzen. Trotz der Möglichkeit, eine USB-Tastatur oder ein Tastatur-Cover an den PC anzuschließen, fallen GPU (Intel HD Grafikkarte samt DirecTx 11) und die kleine SSD (64 GB) für einen Desktop-PC schlichtweg zu schwach aus. Immerhin: Dell bietet seinen Kunden einen 12 Monate langen (kostenlosen) Pick-up-Service an!

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , tabtech.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dell macht vieles anders und einiges richtig bei seinem Windows-Tablet Venue 11 Pro. Besonders beeindruckend und nützlich ist die Möglichkeit, ins Innere des Geräts zu gelangen und dort Komponenten auszutauschen oder schnell mal den Akku zu wechseln – das bietet sonst keines der getesteten Tablets. Das Gehäuse ist zwar nur aus Kunststoff, aber stabil und griffig.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905791