39106

Gigabyte GV-N98TZL-512H

05.01.2009 | 12:31 Uhr |

Mitteklassegrafikchip, besondere Kühllösung und günstiger Preis - ob diese Rechnung aus dem Hause Gigabyte aufgeht, muss die Karte im Testcenter anhand allerlei Praxistests beweisen.

Das Herzstück dieser Grafikkarte ist der Grafikchip Geforce 9800 GT von Nvidia - ein Mittelklassemodell. Die Karte verwendet nicht die von Nvidia im Referenzdesign vorgeschlagene Kühlkörper-/Lüfterkombination, sondern ist mit einer besonderen Kühllösung von Zalman ausgestattet: Hier leiten zwei Heatpipes Hitze vom Grafikchip zu den Kühllamellen. Der Lüfter war im Betrieb kaum zu hören. Diese Grafikkarte ist daher auch für einen Heimkino-PC leise genug - schließlich will in leisen Filmszenen niemand einen lärmenden PC-Lüfter hören.

Volles Rohr: Hier transportieren Heatpipes Wärme vom Grafikchip ab.
Vergrößern Volles Rohr: Hier transportieren Heatpipes Wärme vom Grafikchip ab.
© 2014

3D-Leistung: Nvidias Mittelklassegrafikchip Geforce 9800 GT ist ziemlich stark. Bei niedriger Bildqualität können Sie alle Auflösungen einstellen. Und selbst als wir die Bildqualität ausgehend vom niedrigsten Niveau maßvoll erhöhten, blieb im Test die Bildrate oberhalb der für flüssigen Spielfluss nötigen Grenze von 30 Bildern/s. Bei höchster Bildqualität müssen Sie sich jedoch mit Auflösungen von 1280 x 1024 Pixeln begnügen. Bei dem besonders aufwändigen 3D-Kracher Crysis genügte die Leistung sogar nur für 1024 x 768 Pixel - hier lohnt es also von "sehr hohe" auf "hohe" Bildqualität zurückzuschalten, um auch bei feineren Auflösungen ruckelfreien Spielfluss zu erhalten.

Ausstattung: Die Grafikkarte besitzt zwei DVI-Schnittstellen für zwei digitale Displays. Im Lieferumfang befinden sich zwei DVI-VGA-Adapter, um auch analoge Monitore versorgen zu können. Digitale TV-Geräte finden über den ebenfalls mitgelieferten DVI-HDMI-Adapter Anschluss. Analoge Videogeräte wiederum können Sie direkt an der S-Video-Buchse anschließen. Im Lieferumfang ist auch ein Y-Stromkabel vorhanden. Es ist für den Fall nötig, wenn das PC-Netzteil keinen eigenen 6poligen Stecker zur Verfügung stellt.

Fazit: Gut ausgestattete, leise Grafikkarte, die auch fürs Heimkino geeignet ist und DVD-, Blu-Ray- sowie HD-DVD-Videos dekodiert. In 3D-Spielen lieferte sie meist genügend Leistung für hohe Bildqualität bei 1280 x 1024 Pixeln.

Alternativen: Diese Grafikkarte kann Crysis in höchster Auflösung nur bis zu 1024 x 768 Pixel ruckelfrei beschleunigen. Wollen Sie bei 1280 x 1024 Bildpunkten spielen, benötigen Sie ein stärkeres Modell wie etwa die Asus EAH4870/HTDI (Preis: rund 230 Euro). 1600 x 1200 Pixel schafft beispielsweise die Doppeldecker-Grafikkarte Zotac Geforce 9800 GX2 (Preis: 380 Euro).

Einkaufsratgeber Grafikkarten - darauf müssen Sie achten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
39106