140734

PC-WELT deckt auf:
Grafikkarten mit Turbocache saft- und kraftlos!

Auf der Packung steht „Genügend Leistung für alle heißen Spiele und Anwendungen“ - dank Nvidias neuer Turbocache-Technik. Solche Karten gibt’s ab 60 Euro. Das klingt gut - ein verlockendes Schnäppchen? Sicher nicht! Die Modelle beschleunigten kaum ein 3D-Spiel unseres Testparcours auf akzeptable Bildwiederholraten.

Nvidias Turbo-Cache-Technik gibt es derzeit nur für den Einsteiger-Chip Geforce 6200. Er benötigt nur sehr wenig Speicher auf der Grafikkarte an sich (bei den Modellen im Test war dieser nur 16 MB groß). Mit Hilfe einer ausgeklügelten Datenlogistik greift er im Bedarfsfall – das ist bei allen aktuellen Titeln eher die Regel als die Ausnahme – auf bis zu 256 MB PC-Hauptspeicher zurück. Mehr Infos zu Nvidias Sparkonzept finden Sie hier .

Wir haben zwei Grafikkarten mit Nvidias neuer Turbocache-Technik auf Herz und Nieren untersucht. Ergebnis: Die Grafikkarten, die mit nur 16 MB eigenem Speicher auskommen und sich - je nach Einstellung und Systemressourcen - 128 oder 256 MB Systemspeicher abzwacken, belegen im Testfeld der PCI-Express-Grafikkarten bei der Geschwindigkeit die letzten beiden Plätze.

0 Kommentare zu diesem Artikel
140734