49190

PC-WELT deckt auf: Lexmark manipuliert Bilder

20.01.2006 | 14:02 Uhr |

Der Mini-Fotodrucker P450 von Lexmark besitzt einen CD-Brenner zum Archivieren von Fotos. Allerdings fehlen den kopierten Bildern wichtige Informationen

Mit einem Gerät Fotos nicht nur ausdrucken, sondern auch sofort auf CD archivieren. Klingt doch praktisch. Das dachte auch Lexmark und baute in den Mini-Fotodrucker P450 einen CD-Brenner ein. Eine PC-Schnittstelle ist dagegen nicht vorgesehen.

Manipuliert statt gesichert

Nach dem Brennen offenbart ein Vergleich der Originaldaten mit der Kopie, dass die Mehrzahl der Bilder auf der CD verändert sind. Von insgesamt 50 Fotos unterscheiden sich 37 vom Original, nur 13 sind identisch mit dem Ursprungsmaterial. Auf dem Screenshot (rechts) sind die unterschiedlichen Dateien rot markiert.

Beim Betrachten in Adobe Photoshop zeigt sich weiteres Ungemach: Die Bildgröße schrumpft von 2304 x 1728 Pixeln (links auf Screenshot) auf 1800 x 1200 Pixel (rechts auf Screenshot).

Außerdem fehlen die Exif-Daten - jene Informationen, die beschreiben, mit welcher Kamera und welchen Parametern die Aufnahmen entstanden sind. Darunter sind wichtige Infos, die beispielsweise auch Drucker auslesen und zum Optimieren des Ausdrucks verwenden. Mit Archivieren und Sichern hat dieses Vorgehen nichts zu tun. Weiteres Problem: Die manipulierten Dateien wachsen auf ungefähr die doppelte Größe an. Bei uns wurden so aus ursprünglich 64,4 MB auf der gebrannten CD 111 MB.

0 Kommentare zu diesem Artikel
49190