93940

Internet-Security-Pakete: Wie wir testen

01.08.2008 | 11:14 Uhr |

In der PC-WELT 9/2008 haben wir zwei Sicherheitspakete im Vergleichstest. Im Heft gibt es eine kurze Zusammenfassung der Testmethoden Hier finden Sie die ausführliche Beschreibung unseres Testaufbaus.

Internet-Security-Pakete: Wie wir testen
Die PC-WELT prüft Internet-Sicherheitspakete in fünf Kategorien und gewichtet
für die Endnote folgendermaßen:
Sicherheit 55%
Funktionen 15%
Service/Support 15%
Bedienung 10%
Systemanforderungen 5%

Sicherheit
Unsere Spezialisten Andreas Marx und Guido Habicht vom Sicherheitslabor AV-Test (www.av-test.de) testen zunächst die Scanleistung des Antiviren-Moduls in der Sicherheits-Suite. Virenscanner und -wächter müssen weit verbreitete Schädlinge (ITW – „in the wild“) unter Windows XP aufspüren. Der Scanner muss sich zusätzlich an rund 400.000 Exemplaren
aus dem Bestand an Zoo-Viren versuchen. Das sind zum großen Teil Schädlinge, die nicht oder nur kaum auf den PCs vorkommen. Es finden sich aber auch etliche Dateien bei den Zoo-Viren, die durchaus ihr Unwesen auf vielen Systemen treiben und sich weiter verbreiten. Die Tools müssen außerdem nach Viren in mehreren Archivtypen und in laufzeitkomprimierten Programmen suchen und verdächtige OLE-Objekte (Object Linking and Embedding) in Microsoft-Office-Dokumenten finden. Zuletzt unterziehen die Prüfer das Antiviren-Modul einem Geschwindigkeitstest: Dazu kopieren sie einen Satz Dateien mit beziehungsweise ohne aktivierten Virenwächter. Der Wächter arbeitet einmal mit den Standard-Einstellungen und einmal mit der Option, alle Dateien zu prüfen. Der Scanner muss anschließend 760 MB verdächtige Dateien prüfen.
Firewall: Beim Firewall-Test sollten die Tools alle Angriffsversuche auf den Rechner verhindern. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Angriffe von außen oder von innen kommen. Ein Kandidat muss etwa Backdoor-Programme erkennen und den Regeln entsprechend behandeln. Der Selbstschutz muss Manipulationen an der Regelliste und das Deaktivieren des
Tools verhindern.
Antispyware: Beim Antispyware-Test müssen die Programme nach 11.400 Ad- sowie Spyware-Installationsdateien suchen und diese melden.

Funktionen
Zu einem Internet-Sicherheitspaket zählen folgende Module: Antiviren, Antispyware, Firewall, Antispam, Antiphishing. Mit sinnvollen Zusatzfunktionen können die Programme weitere Pluspunkte sammeln.

Service/Support
Hier bewerten wir die Informationen auf den Websites der Hersteller und
prüfen, wie teuer ein Anruf bei der Hotline ist. Unsere Antiviren-Spezialisten
messen zudem, wie oft die Hersteller Updates für ihre Programme
herausbringen. Zudem untersuchen sie, wie schnell die Hersteller auf
neue Viren reagieren.

Bedienung
Eine Sicherheits-Software sollte sich auch von einem Einsteiger gut bedienen
lassen. Trotzdem sollten Profis schnell an erweiterte Optionen zur genauen Konfiguration kommen. Moderne Firewalls konfigurieren die Regeln für den Netzwerkverkehr weitgehend automatisch.

Systemanforderungen
Die Pakete sollten nur wenig Leistung vom System fordern. Verzögerungen bei der Nutzung des PCs sollten nicht merkbar sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
93940