1169295

Pearl Touchlet X4 Produkteinschätzung

23.11.2011 | 11:45 Uhr

Tablets lassen sich auch preiswert realisieren: Das Pearl Touchlet X4 kommt zum Kampfpreis von etwa 140€ auf den Markt und will unter anderem mit Flash-Unterstützung Käufer finden. Ob das angesichts der teilweise groben Mängel auch gelingen wird, bleibt abzuwarten, denn die wirklichen Pluspunkte des Pearl Touchlet X4 lassen sich nur in vergleichbar nebensächlichen Kategorien finden.

Vorteile des Pearl Touchlet X4

Gegenüber dem iPad, dem wohl größten Konkurrenten aller Tablets, kann das Pearl Touchlet X4 immerhin mit einer Unterstützung für Adobe Flash punkten. Auch bekannte Videoportale wie YouTube können mit dem Pearl Touchlet X4 also problemlos angesurft und ausprobiert werden. Außerdem liegt dieses Tablet sehr viel angenehmer in der Hand als viele Konkurrenten, denn mit einem Gewicht von nur 346 Gramm kann das Gerät auch länger frei in der Luft gehalten werden. Der kapazitive Touchscreen ist gegenüber dem direkten Vorgänger ebenfalls ein Qualitätssprung, denn nun können auch mehrere Finger gleichzeitig genutzt werden. Der Bewegungssensor tut sein Übriges für die recht gute Bedienung. Sobald das Pearl Touchlet X4 nur leicht über den 45°-Winkel geneigt ist, schwenkt die Anzeige sofort auf ein Hochkant-Format um. Zu guter Letzt ist der geringe Preis wohl für viele Kunden attraktiv: Nur 139€ müssen als unverbindliche Preisempfehlung für das Tablet bezahlt werden – ein Wert, der deutlich unter den meisten Mitbewerbern liegt.

Nachteile des Pearl Touchlet X4

Die Verarbeitung wirkt, salopp gesagt, einfach billig. Plastik und Klavierlack-Kunststoff dominieren das Erscheinungsbild. Da hilft es auch nicht, dass das Pearl Touchlet X4 nur leicht knarzt, wenn bereits leichter Druck ausgeübt wird. Außerdem ist das Display einer der großen Schwachpunkte des Geräts. Schlechte Blickwinkel, eine unzureichende Helligkeit und mangelhafte Kontrastwerte lassen den Spaß am Bildschirm schnell schwinden. In dieselbe Kerbe schlägt der Akku des Pearl Touchlet X4, der bereits nach drei Stunden aufgibt – kein guter Wert für ein mobiles Gerät. Ebenfalls bemängelt werden muss das merkwürdige Verhalten des Touchscreens, der häufig mehrere Anläufe braucht, um Befehle – also das Antippen oder Wischen mit den Fingern – auch umzusetzen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookjournal.de , Smartdroid.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Tablet-PCs

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookjournal.de : 'Nein, der Funke ist nicht wirklich übergesprungen, dafür ist das X4 schlicht und ergreifend zu unscheinbar, zu normal und vor allem zu schlecht verarbeitet. Es ist keines dieser Must-haves, die man am liebsten mit ins Bett nimmt, auch wenn der Hersteller von einem heißen Feger schwärmt.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1169295