1186508

IRiver Story HD Produkteinschätzung

25.11.2011 | 11:45 Uhr

Der E-Book-Reader iRiver Story HD will vor allem die Entwicklung der Bildqualität vorantreiben und setzt dafür auf eine deutlich höhere Auflösung als der Amazon Kindle oder der Oyo-Reader. Nur kleine Mängel in der Software des Geräts sorgen hin und wieder für Ärgernisse.

Zwei Gigabyte Speicherkapazität, die per microSD-Karte um 32 Gigabyte erhöht werden können, sorgen für einen fast grenzenlosen Lesespaß, der leider von einigen kleinen Ärgernissen in der Bedienung leicht getrübt wird. Dafür stimmt die unverbindliche Preisempfehlung, denn der iRiver Story HD ist bereits für 149€ zu haben.

Vorteile des iRiver Story HD

Der Story HD von iRiver besitzt gegenüber der Konkurrenz von Amazon, Sony und Co. einige nennenswerte Vorteile - darunter etwa die hohe Auflösung von 1.024 * 768 Pixeln, ausgedrückt durch das Kürzel "HD" im Produktnamen, mit der Konkurrenzgeräte nicht mithalten können. Das hohe Auflösung sorgt für ein extrem knackiges Bild, das der Qualität von gedruckten Büchern nur noch in Nuancen nachsteht. Außerdem liegt der Reader einfach gut in der Hand: Das sehr geringe Gewicht und die abgerundeten Kanten laden dazu ein, den Story HD auch in ansonsten eher unbequemen Positionen länger in den Händen zu halten.

Vielleser werden außerdem die Formatunterstützung des iRiver Story HD zu schätzen wissen. Von den verbreiteten ePub- und PDF-Formaten über TXT bis hin zu exotischeren Inhalten in FB2- oder DJVU-Form werden alle gängigen Dateiformate unterstützt. Auch der Zoom bei PDF-Dateien funktioniert in der Praxis hervorragend, was längst keine Selbstverständlichkeit ist, wenn wir mal für einen Augenblick zur Konkurrenz schielen. Zu guter Letzt überzeugt das Preis-/Leistungsverhältnis, denn nur 149€ sind für diesen Reader wirklich nicht zu viel.

Nachteile des iRiver Story HD

Leider kann der Story HD keine Internetverbindung über drahtlose Zugänge wie WLAN herstellen, was im heutigen Zeitalter eigentlich ein Unding ist. Auch fehlt eine Notizfunktion, die gerade bei Fachliteratur unter Umständen sehr hilfreich sein kann. Die nicht ganz ausgereifte Software, die beispielsweise ein Wörterbuch nur in englischer Sprache zur Verfügung stellt, ist ein weiterer kleiner Wermutstropfen für den ansonsten überaus gelungenen eBook-Reader.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookjournal.de , cme.at , Focus.de

PC-WELT-Bestenlisten: Die besten Produkte auf einen Blick

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookjournal.de : 'Kurz zusammengefasst: Der IRiver Story HD ist ein flotter und einfach zu bedienender E-Book-Reader mit einem sehr gutem Display, aber ein Allround-Genie ist er auf keinen Fall. Es fehlen wichtige Features, die bei der Konkurrenz angesagt sind: Zum Beispiel der Touch-Display oder die Marker-Funktion. Unterwegs-Internet gibt es mit dem Reader ebenfalls nicht. Und dafür ist der Preis von rund 150 Euro zu hoch.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1186508