1295296

Antec Eleven Hundred Produkteinschätzung

24.01.2012 | 11:45 Uhr

Mit dem Antec Eleven Hundred präsentiert der Gehäusespezialist ein Modell, das ganz auf die zahlungskräftige Kundschaft der PC-Spieler und Hardwarebastler ausgelegt ist. Gegen Konkurrenzmodelle wie das LanCool PC-K9X steht der Midi-Tower dabei bestens da.

Insgesamt bietet das Gehäuse so viel Platz, dass auch vier Grafikkarten im CrossfireX- oder Quad-SLI-Betrieb kein Problem darstellen. Außerdem werden sowohl Erweiterungskarten als auch 3,5-Zoll-Festplatten komplett ohne Werkzeug eingebaut, diverse USB- und Audio-Steckplätze an der Frontseite runden den hohen Komfort ab. Das Antec Eleven Hundred kommt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 129€ in den Handel.

Vorteile des Antec Eleven Hundred

Das Gehäuse richtet sich an gutbetuchte PC-Bastler, die gerne selbst Hand anlegen und dabei auch bei scheinbar nebensächlichen Dingen absolute Perfektion verlangen. Das fängt beim äußerst flexiblen Aufbau der Kühlung an: Maximal neun Lüfter dürfen im Antec Eleven Hundred verbaut werden, welche Lüfterslots wirklich ausgenutzt werden, entscheidet jedoch der Käufer. Außerdem handelt es sich hierbei um einen eher platzsparenden Midi-Tower, der dank eines aufgeräumten Innenlebens dennoch Raum sogar für XL-ATX-Mainboards bietet. Alle Erweiterungskarten, die in den PCI- und PCI-E-Slots Platz finden, können außerdem ganz ohne Werkzeug eingebaut werden. Angst vor wackelig sitzenden Erweiterungskarten muss der geneigte Käufer dennoch nicht haben. Zusätzlich überzeugt das recht niedrige Gewicht. Von außen sieht es so aus, als hätte man es hier mit einem echten Schwergewicht zu tun, doch die knapp 6,9 Kilogramm sind dann doch eher wenig - zumindest im Vergleich zu anderen Gamer-Gehäusen.

Nachteile des Antec Eleven Hundred

Neun Lüfterplätze werden angeboten, doch nur zwei davon sind auch tatsächlich ab Werk mit Lüftern ausgestattet. Für einen Straßenpreis von etwa 110€ könnte man mehr erwarten, vor allem, da gute Lüfter pro Stück nicht mehr als etwa 6€ kosten. Außerdem bietet das Eleven Hundred zwar Staubfilter, doch leider gilt das nur für die frontalen Lüfter und diejenigen an der Rückseite. Die Exemplare an den Seiten müssen ohne Staubfilter auskommen. Der Sinn der vorhandenen Filter ist damit nicht ganz klar, da am Ende schließlich doch Staub in das Gehäuse gelangt.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: HardwareLUXX.de , Hardwaresecrets.com , PCGamesHardware.de

PC-WELT-Bestenlisten: Die besten Produkte auf einen Blick

Test-Fazit der Fachmedien

HardwareLUXX.de : 'Das Eleven Hundred ist kein Rundum-Sorglos-Paket, das alle nur erdenklichen Ausstattungsmerkmale vorweisen kann. Stattdessen erhält der Käufer ein vergleichsweise günstiges, aber hochwertiges XL-ATX-Gehäuse, das eher als flexibles Grundgerüst zu sehen ist. Wer ohnehin Lüftersteuerung und Lüfter separat auswählen und erwerben möchte oder bereits besitzt, wird froh sein, diese Ausstattungsmerkmale nicht mitbezahlen zu müssen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1295296