59138

PC Defence 1.00.26.0

Das englischsprachige PC Defence arbeitet als Sicherheitssuite mit verschiedenen Komponenten. So sind im Programm ein Spyware- und ein Rootkitscanner sowie ein Tool zur Erkennung von Keyloggern enthalten.

Nach der Installation will die Software ein Update durchführen. Was auf den ersten Blick als globales Update für die gesamte Suite erscheint, entpuppt sich ausschließlich als Aktualisierung des Hauptprogramms. Der Spywarescanner muss separat mit einem Update versorgt werden. Nach einem erfolgreichen Update sucht das Programm anhand von 43475 Signaturen.

Das Register „Virus Scan“ enthält auch nicht das, was man zuerst erwartet. PC Defence arbeitet mit einem Onlinescanner vom rumänischen Anbieter Bitdefender. Der Anwender muss online sein, weil erst einmal per ActiveX Plug-in die Programmdaten und die aktuellen Virensignaturen herunterzuladen sind. Selbst zum Durchsuchen des Rechners muss eine Internetverbindung hergestellt sein. Der Onlinescanner fand im Test alle weit verbreiteten Viren zuverlässig. Vermisst haben wir einen Echtzeitscanner. Vorsicht ist geboten: Der Scanner löscht oder desinfiziert ohne Rückfrage infizierte Dateien. Was bei wirklichen Schädlingen absolut legitim ist, kann bei einem auftretenden Fehlalarm wichtige Daten vernichten.

Der in PC Defence enthaltene Spyware-Scanner kann lediglich aktive Schnüffler aufspüren. Aktiviert man einen Schädling, meldet der Spyware-Wächter die Anwendung und verhindert nach der Benutzerabfrage die Installation von Komponenten und den Zugriff auf die Registry. Leider bemerkte der Wächter nur sporadisch die Aktivierung von Spyware.

Der Rootkitscanner konnte im Test nicht überzeugen. Er hat sowohl inaktive als auch aktive Rootkits komplett übersehen. Neben den Hauptfunktionen bietet die Suite noch kleinere Tools zur Überwachung des Systems an. So kann man sich unter anderem laufende Prozesse, Änderungen an der Host-Datei oder auch kritische Registry-Hierarchien anzeigen lassen.

Fazit: PC Defence kann als Sicherheitssuite nicht überzeugen. Zwar bringt der integrierte Online-Antiviren-Scanner gute Leistungen, jedoch versagen das Antispyware- und das Rootkitmodul.

Alternative: Panda Platinum 2006 Internet Security bietet deutlich mehr, da zusätzlich noch ein Echtzeitschutz und eine Firewall integriert ist.

BEWERTUNG

Scanleistung (50 %): Note 3,0
Funktionen (20 %): Note 2,5
Service/Support (15 %): Note 3,5
Bedienung (10 %): Note 3,5
Systemanforderungen (5 %): Note 3,5

GESAMTNOTE: 3,0

Anbieter:

Laplink Software

Weblink:

www.laplink.com

Preis:

44,95 Dollar

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP

Plattenplatz:

17,3 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
59138