14.11.2006, 08:30

Andreas Marx

Outpost Firewall Pro 4.0

Wer Outpost Firewall noch nicht kennt, wird auch bei Version 4.0 nicht ohne gründliche Einarbeitung weiterkommen - die Bedienerführung wurde nicht verändert. Die Schutzfunktion des Programms haben jedoch überzeugt.
Im Anschluss an die einfache Installation empfiehtl die Software ein Update, das das Anti-Spyware-Modul mit aktuellen Signaturen versorgt. An der Oberfläche hat der Hersteller nur wenig geschraubt, sie wirkt recht technisch. Eine gründliche Einarbeitung ist hier auf jeden Fall ratsam.
Das Programm arbeitet im Regelmodus. Jede Art von Zugriffsversuch wird gemeldet und eine Benutzer-Interaktion gefordert. Nutzer können mit Hilfe der umfangreichen Reportfunktion bis in kleinste Detail sämtliche von der Firewall durchgeführten Aktionen nachvollziehen. Alle Leaktests wurden erkannt: Outpost konnte in der Kategorie Leaktests voll überzeugen. Alle 19 getesteten Tools wurden von der Software erkannt und die Ausführung der kritischen Systembefehle unterbunden. An diesem Punkt lässt sich der neu integrierte Pro-aktive Schutz erkennen, der unter anderem die Registry überwacht und auch die auf dem System vorhandenen Anwendungen vor unberechtigten Manipulationen schützt. Hierbei sollte man jedoch unbedingt die gezeigten Meldungen lesen, bevor man unbedacht klickt, da in der Voreinstellung meist die Aktion erlaubt wird.
In der aktuellen Version ist der Selbstschutz so wie er sein muss. Versucht eine Anwendung die Outpost Firewall zu beenden, so wird der Nutzer sofort darüber informiert und das Beenden verhindert. Gut gefällt dabei auch die Meldung, da hier auch die betreffende Anwendung angezeigt wird. Die durchgeführten Portscans zeigten keine Lücken und auch eine im System versteckte Backdoor konnte keine Verbindung zum Internet aufbauen. Bei einem Suchlauf des Anti-Spyware-Moduls erkannte die Software nur 233 der 9225 inaktiven Spyware Komponenten. Die Ausrichtung von Outpost geht hier mehr zu den aktiven Spyware-Komponenten, die sich auf dem Rechner befinden. Hier kommt wiederum der pro-aktive Schutz zum Tragen. Die im Programm enthaltene Online-Hilfe unterstützt ausreichend.
Fazit: Outpost Firewall Pro zeigte eine durchgehend gute Gesamtleistung. Der pro-aktive Schutz kann seine Stärken voll ausspielen, gezeigte Meldungen sind recht technisch.
Alternative: Zone Alarm 6.5 (www.zonelabs.com) ist eine kostenlose Firewall, kann im Bereich Leaktests jedoch nicht ganz mithalten.
BEWERTUNG
Sicherheit (55 %): Note 1,0
Funktionen (20 %): Note 2,0
Bedienung (15 %): Note 2,0
Installation/De-Installation (5 %): Note 1,5
Systemanforderungen (5 %): Note 1,5
GESAMTNOTE: 1,4
Anbieter: Agnitum
Weblink: www.agnitum.de
Preis: 39,95 Euro
Betriebssysteme: Windows 98/ME, 2000, XP
Plattenplatz: ca. 42,5 MB
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

109084
Content Management by InterRed