1246611

Optoma Movietime DV10

19.01.2006 | 10:00 Uhr

Die Idee, einen mobilen Projektor mit DVD-Player auszustatten, ist bestechend gut, Optomas Umsetzung beim DV10 dafür umso schlechter.

Note 2,8 (befriedigend)
Preis ca. 1200 Euro ( Preisvergleich )
Plus Gutes Konzept
Minus Unflexible Optik, wichtige Schnittstellen fehlen

PROJEKTOR MIT DVD-PLAYER: Es klingt verlockend: Sie nehmen Ihren Projektor einfach mit, stöpseln den in die Steckdose, legen eine DVD ein - und los geht's. Aber die Seite der unerfüllten Wünsche wiegt schwer: Einen Komponenten-Eingang gibt's nur per optionalen Adapter, HDMI/DVI fehlt ganz, der digitale Audio-Ausgang ist optisch - ein elektrischer Digitalausgang wäre praktischer, weil man sich zur Not immer mit einem Video- oder gar Audiokabel helfen kann. Aber auch die Optik ist spärlich ausgestattet.

BILDQUALITÄT: Die Optik bietet weder Zoom noch Lens-Shift, so dass alle Aufstellungen außerhalb des Optimums zum intensiven Einsatz der digitalen Keystone-Korrektur (Trapez-Korrektur) führen, die das Bild immer verschlechtert. Die Messwerte sind in Ordnung.

KOMFORT: Der DV10 kann eigentlich nichts, was man bedienen müsste. Dabei ist die Tasten- und Menülogik etwas verquer. Beispiel: Strom spart der Projektor, wenn Sie die Funktion "ECO-Modus ausschalten" "Aus"-schalten. Zudem ist der DV10 selbst im ECO-Modus mit 1,8 Sone (bei 0,5 Metern Abstand hinter dem Projektor) alles andere als leise.

FAZIT: Für die Idee gibt's eine Eins, und exakt für diesen Einsatz ist der Projektor auch tatsächlich gut geeignet. In der Summe sehen wir das Gerät aber als klare Themaverfehlung, da es weder als Projektor noch als Player wirklich taugt.

Weitere Details

Die Linien markieren einen für Plasma typischen Raum.
Vergrößern Die Linien markieren einen für Plasma typischen Raum.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1246611