1688643

Olympus PEN E-PM2 im Test

22.05.2013 | 09:30 Uhr |

Mit der PEN E-PM2 bringt Olympus die zweite Systemkamera seiner PEN Mini-Reihe auf den Markt. Im Vergleich zur Vorgängerin gibt's mehr Auflösung (bei gleichgroßem Sensor), mehr ISO und mehr Fokusmesspunkte. Lesen Sie im Test, wie es unter anderem um die Bildqualität der Systemkamera bestellt ist.

Die PEN Mini E-PM2 macht ihrem Namen alle Ehre: Mit gerade mal 379 Gramm gehört sie zu den leichtesten Systemkameras unseres Testfelds. Allerdings hat das kompakte Gehäuse zur Folge, dass Sie auf einen Sucher und einen eingebauten Blitz verzichten müssen. Beides ist aber normalerweise nur im Premium-Segment eines Herstellers zu finden. Und: Die Olympus PEN E-PM2 besitzt einen Blitzschuh, so dass Sie ein externes Blitzgerät daran betreiben können.

Ratgeber: Zubehör für Systemkameras

Ausstattung: Touch-Display und viele Effekte

Die Systemkamera nimmt Videos in der Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Der Bildstabilisator sitzt - wie bei Olympus üblich - im Kameragehäuse, so dass Sie hier nicht auf speziell stabilisierte Objektive achten müssen.

Vergleichstest: Die aktuell beste Systemkamera

Das Display der PEN E-PM2 misst 3 Zoll, löst aber nur mit 460 000 Bildpunkten auf. Hier merkt man, dass die Kamera der Einsteigerklasse zugeordnet ist. Der Bildschirm ist berührungsempfindlich und reagierte im Test gut. Ebenfalls erwähnenswert sind die zahlreichen Motivprogramme, Filter und Effekte, die gerade Einsteigern das Fotografieren erleichtern.

AUSSTATTUNG

Olympus PEN E-PM2 (Note: 4,15)

Objektiv: Modell / Vergrößerungsfaktor / Brennweite

M.Zuiko Digital 14-42 mm II R 1:3.5-5.6 / 3,0fach / 14 bis 42 Millimeter

Sucher

nein

Blitz

nein

Bildstabilisator

mechanisch

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 0,46 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja

Anschlüsse

USB, HDMI

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

33 / 25 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

8 Bilder pro Sekunde / 1920 x 1080 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)

Handhabung: Einfach zu bedienen und schnell

Mit der Olympus PEN E-PM2 eignet sich auch für Einsteiger. Sie lässt sich einfach bedienen, was auch an der übersichtlich gehaltenen Kamerarückseite liegt: Sechs logisch beschriftete Knöpfe und ein Vier-Wege-Wählrad sollten auch Neulinge nicht überfordern. Was die Arbeitsgeschwindigkeit angeht, so muss sich die Olympus PEN E-PM2 nicht hinter der großen Konkurrenz verstecken. Die Auslöseverzögerung war kurz, ebenso die Zeit, die zwischen zwei Aufnahmen vergeht.

HANDHABUNG

Olympus PEN E-PM2 (Note: 2,05)

Bedienung und Menüstruktur

einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

110 x 64 x 34 Millimeter / 379 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

sehr scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Bildqualität: Wenig Bildrauschen, hohe Eingangsdynamik

Hinsichtlich Bildrauschens zeigte sich die Olympus PEN E-PM2 von ihrer besten Seite. Sogar bei höheren ISO-Werten blieben die Bildfehler vernachlässigbar. Die Auflösung war nur befriedigend (entspricht 5,3 Megapixel), verlief jedoch sehr konstant, so dass Sie an den Bildrändern keine Aussetzer finden werden. Dafür ließ die Helligkeit etwas nach.

Die Eingangsdynamik war sehr hoch, so dass die Kamera keine Probleme und kontrastreichen Motiven hat und alle Details in den Lichtern und Schatten wiedergibt. Die Ausgangsdynamik war dagegen zu niedrig. Sie gibt an, wie viele Helligkeitsstufen eine Kamera zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbereichen darstellen kann.

BILDQUALITÄT

Olympus PEN E-PM2 (Note: 2,48)

Wirkungsgrad / gemessene Auflösung

58,90 % / 5,5 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 200 / 400 / 800 / 1600

2,76 / 3,15 / 3,11 / 3,03

Darstellbare Blendenstufen Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen Ausgangsdynamik)

9,2 / 240

Scharfzeichnung

12,4

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,7 / 0,8 / 0,7 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-1,0 / 0,3 / 0,2 %

Fazit

Klar, die Olympus E-PM2 richtet sich an preisbewusste Anwender und Einsteiger. Daher müssen Sie bei der Ausstattung der Bildqualität einige Abstriche machen. Dennoch steckt die neue PEN Mini den Großteil aller Kompaktkameras in die Tasche, und muss sich auch vor so manchen teureren Systemkameras nicht verstecken.

Kaufberatung: Systemkameras

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Olympus PEN E-PM2

Bildqualität (50%)

2,48

Ausstattung (25%)

4,15

Handhabung (20%)

2,05

Service (5%)

2,33

Testnote

befriedigend (2,80)

Preis-Leistung

günstig

ALLGEMEINE DATEN

Olympus PEN E-PM2

Testkategorie

Systemkameras

Systemkamera-Hersteller

Olympus

Internetadresse von Olympus

www.olympus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

599 Euro

Olympuss technische Hotline

00800/67108300

Garantie des Herstellers

24 Monate

TECHNISCHE DATEN

Olympus PEN E-PM2

Auflösung

4608 x 3456 Bildpunkte 15,9 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 17,3 x 13,0 Millimeter

Brennweitenverlängerung

2,0fach

digitaler Zoom: maximal

fach

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

33 / 25 Zentimeter

Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung

ja / ja

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

MB / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

Olympus Viewer 2

TESTERGEBNISSE

Olympus PEN E-PM2

Handhabung

Bedienung

einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

110 x 64 x 34 Millimeter / 379 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

sehr scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Service

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja/ nein / 9 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1688643