225150

Samsung Ecogreen F2 HD502HI

09.04.2009 | 10:44 Uhr |

Sparsam, leise und umweltschonend produziert - die Festplatten-Familie Ecogreen von Samsung setzt grüne Schwerpunkte. Anhand des 500-GB-Modells prüfen wir, ob die 3,5-Zoll-Laufwerke nicht nur gut für die Umwelt sind, sondern auch Ihren Daten Beine machen.

Leise und sparsame Laufwerke braucht das Land - die Hersteller tragen diesem Trend mittlerweile Rechnung und bringen verstärkt "grüne" Festplatten auf den Markt. Hauptansatzpunkt ist dabei die Drehzahl, mit der die Datenscheiben rotieren. Standard bei 3,5-Zoll-Festplatten sind 7200 Umdrehungen pro Minute. Samsungs Ecogreen-Baureihe , die mit Kapazitäten von 500, 1000 und 1500 GB erhältlich ist, arbeitet mit nur 5400 Umdrehungen pro Minute. Muss der Elektromotor nicht so hoch drehen, reduziert sich der Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent.

Laut Samsung brauchen die Ecogreen-Laufwerke bei der Datensuche - je nach Kapazitätsklasse - zwischen 4,8 und 5,7 Watt. Beim Schreiben zieht die Baureihe zwischen 5,1 und 6,3 Watt. Das ist deutlich niedriger als bei der Vorgängerbaureihe F1. Vergleicht man beispielsweise die F1 HD501IJ mit unserem Testgerät Ecogreen F2 HD502HI, sinkt der Verbrauch bei Suchvorgängen von 6,9 auf 4,8 Watt. Das ist eine Ersparnis von gut 30 Prozent. Beim Schreiben reduziert sich der Stromkonsum von 7,4 auf 5,1 Watt. Hier liegt das Einsparpotential sogar bei rund 31 Prozent.

Das reduzierte Rotationstempo hat aber noch einen weiteren Vorteil: Die Datenscheiben schwingen nicht mehr so stark. Das vermindert die Geräuschemission oft um mehr als 50 Prozent. Unsere Messergebnisse belegen das eindrucksvoll. Auf der anderen Seite kostet die verminderte Drehgeschwindigkeit Tempo: Die Zugriffszeiten leiden in jedem Fall darunter und häufig auch die Transferraten, wie schon der Test der Western Digital Caviar Green WD20EADS gezeigt hat. Umso erstaunlicher ist es, das die Samsung Spinpoint Ecogreen F2 HD502HI trotz reduziertem Drehtempo meist noch gute Datenraten erzielt.

Doch Samsungs ökologischer Ansatz bei der Ecogreen-Baureihe reicht noch weiter. Die Samsung Spinpoint erfüllt nich nur die obligatorische EU-Richtlinie RoHS (Restriction of Hazardous Substances), die die Menge an umweltschädlichen Substanzen wie Blei begrenzt. Samsung verzichtet bei der Herstellung der Ecogreen-Modelle auch auf die klimaschädlichen Halogene .

Ausstattung: Die HD502HI besitzt nur eine Datenscheibe mit zwei Schreib-Leseköpfen. Der Pufferspeicher des Ecogreen-Modells beträgt 16 MB - der typische Wert für 3,5-Zoll-Laufwerke mit 500 GB Kapazität. Die Stoßfestigkeit des SATA/300-Laufwerks fällt im ausgeschalteten Zustand mit 300 G im Vergleich zur Konkurrenz etwas niedriger aus, für die 70 G im Betrieb gilt das hingegen nicht. Der nutzbare Speicherplatz schrumpft nach NTFS-Formatierung auf rund 466 GB. Da der Straßenpreis für die HD502HI aktuell bei rund 45 Euro liegt, beträgt der Gigabyte-Preis günstige 12 Cent.

Geschwindigkeit: Trotz der reduzierten Rotationsgeschwindigkeit landete das 500-GB-Modell bei den Transferratenmessungen noch im vorderen Mittelfeld auf Platz 9 von 23 Laufwerken. Die maximale sequenzielle Datenrate der HD502HI betrug beim Lesen gute 111 MB/s und beim Schreiben sehr gute 130 MB/s.

Die durchschnittliche Datenrate des Ecogreen-Laufwerks lag beim Lesen und Schreiben bei rund 86 MB/s - ein noch guter Wert. Zum Vergleich: Besonders flotte 3,5-Zoll-Laufwerke wie etwa die Seagate Barracuda 7200.11 ST31500341AS kommen hier auf rund 97 MB/s und sind damit knapp 13 Prozent schneller. Minimal erreichte die Samsung Ecogreen F2 HD502HI beim sequenziellen Lesen 52 und beim Schreiben immerhin noch 54 MB/s. Im Vergleich zur Konkurrenz, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute rotiert, ist das guter Durchschnitt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225150