245928

O&O Media Recovery 4.0

31.07.2006 | 08:30 Uhr |

O&O Media Recovery 4.0 rettet MP3- und Videodateien - auch auf Wechseldatenträgern. Die Rettung gelingt allerdings nur, wenn Sie die Daten nicht schon überschrieben haben.

Die Installation von Media Recovery 4.0 startete zäh und gestaltete sich durch die Eingabe einer Seriennummer mit Groß-/Kleinschreibung etwas fummelig. Dies könnte einen Benutzer, der gerade versehentlich seine kompletten Urlaubs-Fotos gelöscht hat, überfordern. Gut, dass sich die Software auch ohne Schlüssel-Eingabe 30 Tage testweise nutzen lässt. Die gefundenen Dateien lassen sich damit aber nicht speichern.

Die Bedienung ist intuitiv möglich. Ein Scan der Festplatte unseres Testrechners förderte gleich eine große Menge an gelöschten Bildern zutage. Die integrierte Vorschau hilft, Bildfragmente gelöschter Fotos zu unterscheiden. So lässt sich die Datenrettung leicht auf die wirklich wichtigen Bilder beschränken. Mit einem älteren externen 6in1-Cardreader (USB 2.0) in Verbindung mit einer 1-GB-SD-Card wollte Media Recovery im Test nicht zusammenarbeiten und stürzte regelmäßig ab. Ein einfacher USB-Adapter für SD-Cards mit derselben Speicherkarte wurde problemlos angenommen. Ansonsten kam die Software im Test mit allen Laufwerken gut zurecht, erkannte auch an den PC angeschlossene Digitalkameras, USB-Sticks und Wechsellaufwerke. Bei externen USB-Kartenlaufwerken dauerte das Durchsuchen nach verlorenen Dateien teilweise sehr lange: bis zu 100 Minuten für 1 GB. In einem Card-Slot eines Notebooks durchsuchte Media Recovery die präparierte 1-GB-SD-Card in gut 20 Minuten.

Die Software fand alle kurz zuvor gelöschten Bilder und dazu noch Fotos, die bereits viel früher durch Formatieren entfernt worden waren. Bei Dateien im Format PXN (Fotoman Raw Format) gab es allerdings keine Vorschau-Funktion. Hier hakte es auch beim Wiederherstellen: Media Recovery brach mit eine Fehlermeldung ab. Bei diesen herstellerspezifischen RAW-Formaten ist so ein Verhalten aber nachzuvollziehen. Negativ fiel im Test dagegen auf, dass auch bei JPG-Fotos oft keine Vorschau verfügbar war.

Interessant: Auf Speicherkarten, die „versehentlich“ in einem PC-Kartenlaufwerk formatiert wurden, fand Media Recovery meist nichts mehr. Wurde diese Karte anschließend nochmals in der zugehörigen Digital-Kamera formatiert, konnte das Programm die Dateien wieder herstellen. Das Retten von MP3-Dateien und Video-Files gelang im Test gut, war aber sehr zeitaufwendig.

Fazit: Ein hilfreiches Programm, um gelöschte Multimedia-Dateien in gängigen Formaten wieder herzustellen. Bei bereits überschriebenen Daten muss aber auch Media Recovery 4.0 passen.

Alternative: PC Inspector File Recovery ( www.convar.com ) rettet auch Word- und Excel-Dokumente und ist kostenlos.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,5
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 1,5
Installation/De-Installation (5%): Note 2,5
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 2,1

Anbieter:

O&O Software

Weblink:

www.oo-software.de

Preis:

30 Euro

Betriebssysteme:

Windows NT 4, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 1,7 GB

0 Kommentare zu diesem Artikel
245928