1774945

Nvidia Geforce GTX 770 im Test

30.05.2013 | 15:00 Uhr |

Die Geforce GTX 770 ist mehr als eine aufgebohrte Kepler-Grafikkarte: Viele Techniken stammen von der GTX Titan, die Speichermodule sind die schnellsten auf dem Markt. Doch vor allem ein Aspekt macht die Karte ungemein attraktiv: der günstige Preis.

Preis-Leistung war nicht immer gerade die stärkste Seite von Nvidia. Allerdings müssen wir betonen, dass es sich der Hersteller aufgrund seines Leistungsvorsprungs gegenüber dem Konkurrenten AMD auch gönnen durfte. Doch mit der Geforce GTX 770 kommt die Kehrtwende: Eine Oberklasse-Grafikkarte, die Nvidia für einen Verkaufspreis von rund 390 Euro empfiehlt. Und wenn es beim Leistungsvorsprung bleibt, sollte sich AMD warm anziehen.

In unserem Test klären wir, wie groß das Performance-Plus der GTX 770 ausfällt, vor allem im Vergleich zur GTX 680 und der AMD Radeon HD 7970 GHz-Edition . Denn stimmt die Mischung aus Gamer-freundlichen Features, Top-Leistung und günstigem Preis, könnte die GTX 770 zum wahren Preis-Leistungs-Wunder avancieren.

Ausstattung: Aufgebohrte Kepler-GPU

Technische Daten im Überblick.
Vergrößern Technische Daten im Überblick.

Eine GTX 670 war ein guter Kompromiss, wenn dem Gamer die nächst bessere GTX 680 zu teuer war oder eine GTX 660 Ti zu wenig Power hatte – sowohl preislich als auch von der Performance her. Doch anders als bei der GTX-600-Serie handelt es sich bei der brandneuen Geforce GTX 770 nicht um eine abgespeckte GPU des Flaggschiffs GTX 780, was auf einen noch weiter reduzierten GK110-Titan-Grafikchip hinauslaufen würde. Vielmehr kommt die bewährte Kepler-Architektur des GK104 zum Einsatz, die Nvidia um einiges aufgestockt hat.

Im direkten Vergleich mit der GTX 680 ändert sich nicht allzu viel: Acht SMX (Streaming-Multiprozessoren) beinhalten 1536 Shader-Einheiten, das Speicherinterface ist 256 Bit breit. Die Taktraten hat der Hersteller dennoch ordentlich angehoben. Dann stoßen wir auf den Speichertakt . Der beläuft sich auf physikalische 1753 MHz, womit wir bei einem Speicherdurchsatz von über 7 GBit/s wären – dem schnellsten Durchsatz auf dem Markt! Die Speicherbandbreite ist gegenüber der Vorgänger-Generation um rund 15 Prozent angestiegen. Weiterhin betont Nvidia, dass der Käufer bei den Boardpartnern die Wahl haben sollte, ob er seine GTX 770 lieber mit 2 GB GDDR5-Speicher haben möchte (optimal für Gaming in Full-HD), oder doch lieber mit 4 GB, was sich besonders für Zocken in extremen Auflösungen anbietet. Hinweis: Unsere Tests führen wir mit der Referenzkarte durch, die 2 GB Speicher aufweist.
In folgender Tabelle haben wir die technischen Daten für Sie gegenüber gestellt.

Grafikkarten-Oberklasse: Technische Daten im Vergleich

Nvidia Geforce GTX 770

Nvidia Geforce GTX 670

Nvidia Geforce GTX 680

AMD Radeon HD 7970 GHz

Grafikchip

GK104

GK104

GK104

Tahiti XT2

Fertigung

28nm

28nm

28nm

28nm

Chipfläche

294 qm²

294 qm²

294 qm²

380 qm²

Chiptakt

1.046 MHz

915 MHz

1.006 MHz

1.000 MHz

Shader-Einheiten

1.536

1.344

1.536

2.048

Textur-Einheiten

128

122

128

128

GDDR5-Speicher

2.048 MB

6.144 MB

2.048 MB

3.072 MB

Speichertakt (effektiv)

7.012 MHz

6.008 MHz

6.008 MHz

6.000 MHz

Speicheranbindung

256 Bit

256 Bit

256 Bit

384 Bit

Speicherbandbreite

124 GBit/s

192 GBit/s

192 GBit/s

278 GBit/s

Maximaler TDP (Herstellerangaben)

230 Watt

170 Watt

195 Watt

250 Watt

Preis

390 Euro

320 Euro

420 Euro

390 Euro

Technik & Schnittstellen: GTX Titan lässt grüßen

Vier Anschlüsse für vier Monitore.
Vergrößern Vier Anschlüsse für vier Monitore.
© Nvidia

Bei den Features übernimmt die GTX 770 die guten Eigenschaften der GTX Titan. Der " GPU Boost " ist nun ebenfalls in der zweiten Version an Bord, das nun neben einer TDP-Grenze auch ein thermisches Limit versteht. Ab Werk beläuft sich das auf 80 Grad Celsius, Sie dürfen aber auch selbst Hand anlegen und die Grenzen nach Ihren Wünschen anders definieren. Innerhalb dieses Spielraums übertaktet sich die GPU dann vollautomatisch und passt sich den Anforderungen des Systems dynamisch an, bei der GTX 770 wäre das voreingestellte Maximum bei 1085 MHz. Dank der insgesamt vier Anschlüsse lassen sich auch vier Monitore parallel betreiben.

AUSSTATTUNG

Nvidia Geforce GTX 770

Video-Anschlüsse

Displayport

1

HDMI

1

DVI

2

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

4

Weitere erwähnenswerte Techniken wären Adaptive VSync, PhysX, TXAA, Nvidia 3D Vision und die Unterstützung von DirectX 11. DirectX 11.1 unterstützen die Nvidia-Grafikkarten immer noch nicht völlig, jedoch lässt sich streiten, ob das ein echter Nachteil ist. Ein weiteres neues Feature finden Sie beim unumgänglichen Treiber, der Voraussetzung für die neue 700-Serie ist. Ab dem Forceware 320.18 installiert sich auf Wunsch " Geforce Experience " mit. Das kleine Tool ist nun final und ermöglicht optimal abgestimmte Grafikeinstellungen für unterstützte Spiele auf Ihrem Rechner: Geforce Experience gleicht Ihre individuelle Systemkonfiguration mit der Nvidia-Cloud ab und schlägt Ihnen die eine Konfiguration in den Grafikoptionen des Spiels vor, mit der Sie das beste Spielerlebnis haben. Bei Bedarf ändert das Programm die Optionen auch gleich für Sie.

TECHNISCHE DATEN

Nvidia Geforce GTX 770

Grafikprozessor

Nvidia GK104

GPU-Takt

1046 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

1536

Shader-Takt

1046 MHz

DirectX-Version

11.0

Speicher-Größe

2048 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1753 MHz

Speicher-Busbreite

256 Bit

Grafikkarten-Bios

80.04.B4.00.01

Grafikkarten-Treiber

Forceware 320.18 (9.18.13.2018)

Kartenlänge

26,5 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

1x 8polig

Spiele-Leistung: pfeilschnelle Bildraten

Oberklasse-Ergebnisse.
Vergrößern Oberklasse-Ergebnisse.

In unseren Gaming-Tests mit den Spielen Battlefield 3, Tomb Raider und Anno 2070 stellen wir keinerlei Bildraten-Einbrüche fest sondern erleben einen stets flüssigen Spielefluss. Die gemessenen Bildraten bestätigen unseren Eindruck und wir können getrost behaupten, dass die GTX 770 Sie in keinem aktuellen Spiel im Stich lässt, sofern Sie die Auflösung nicht über Full-HD einstellen. Wir haben eine übertaktete GTX 670 von Asus als Vergleich herangenommen, daneben noch die Ergebnisse einer GTX 680. Im Schnitt schlägt die GTX 770 den eigenen Vorgänger um über 35 Prozent, eine GTX 680 um knapp 30 Prozent. Im 3DMark ergibt sich in allen drei Stages das gleiche Bild und bestätigt unsere Gaming-Benchmarks.

SPIELE-LEISTUNG

Nvidia Geforce GTX 770

Asus Geforce GTX 670 DirectCU II

Nvidia Geforce GTX 680

DirectX 11 (3DMark: 1920 x 1080 Pixel, Preset): Ice Storm / Cloud Gate / Fire Strike

139 185 / 23 793 / 6 849

132 289 / 21 760 / 5 250 Punkte

137 300 / 23 386 / 6315

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

69 Bilder/s

55 Bilder/s

60 Bilder/s

Tomb Raider: höchste Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

58 Bilder/s

41 Bilder/s

39 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

94 Bilder/s

66 Bilder/s

78 Bilder/s

So tunen Sie Ihre Nvidia-Geforce-Grafikkarte

Computing- / Multimedia-Leistung: Oberklasse-Leistung

Die Direct-Compute-Leistung ist sehr gut.
Vergrößern Die Direct-Compute-Leistung ist sehr gut.

Wir messen die Computing-Leistung mit Hilfe der zwei am weitesten verbreiteten Schnittstellen: Direct Compute und OpenCL. Computemark prüft die Performance über die erstere API, Luxmark 2.0 über die der zweiten. Beide Programme sind kostenlos als Download erhältlich. Dass die Leistung am Ende selbst eine übertaktete GTX 670 schlägt ist fast schon klar, doch auch eine GTX 680 muss sich der neuen Generation geschlagen geben. Im Hinblick auf den Konkurrenten AMD fallen die Ergebnisse aber vergleichsweise moderat aus – das ist aber Kritik auf Oberklasse-Niveau, denn irgendwelche Leistungseinbrüche in Ihren Multimedia-Programmen müssen Sie auf keinen Fall fürchten.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

Nvidia Geforce GTX 770

Direct Compute (Computemark, 1920 x 1080 Pixel, Preset: Complex)

1526 Punkte

OpenCL-Leistung (Luxmark 2.0, Sala-Benchmark)

649 Tausend Samples/Sekunde

Optisch identisch zur GTX Titan oder 780.
Vergrößern Optisch identisch zur GTX Titan oder 780.
© Nvidia

Umwelt-Werte der Nvidia Geforce GTX 770

Das Kühldesign der GTX 770 gleicht dem der GTX Titan bis aufs Haar genau, einzig durch die eingelassene Modellbezeichnung über dem Slotblech lässt erkennen, um welche Grafikkarte es sich letztendlich wirklich handelt. Um die Grafikkarte in Betrieb zu nehmen, müssen Sie nur noch einen 8poligen PCI-Stecker Ihres Netzteils erübrigen. Die Ergebnisse der Lautstärkemessung ergeben doch recht laute 4,1 Sone unter voller Auslastung, ein deutliches Rauschen aus dem geschlossenen Gehäuse wäre somit auf jeden Fall vorhanden. Und wie bei der GTX 780 messen wir auch bei der GTX 770 82 Grad Celsius bei Last. Beide Faktoren sollten hoffentlich die Boardpartner in den Griff kriegen, die mit ausgefallenen Custom-Designs aufwarten. Der Stromverbrauch übersteigt sogar den einer GTX 680, was wir aber nicht verwunderlich finden. Wo gehobelt wird, da fallen schließlich auch Späne.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Nvidia Geforce GTX 770

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

94 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

336 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,3 Sone

Betriebsgeräusch: Last

4,1 Sone

Temperatur: Leerlauf

40° Celsius

Temperatur: Last

82° Celsius

Test-Fazit zur Nvidia Geforce GTX 770

© Nvidia

Mit der Nvidia Geforce GTX 770 hat Nvidia einen wahren Preis-Leistungs-Hit gelandet. Für unter 400 Euro erhalten Sie eine Oberklasse-Grafikkarte, die leistungsmäßig nicht nur eine AMD Radeon HD 7970 aussticht, sondern auch eine Geforce GTX 680. Und damit geht Nvidia in die Offensive und auf Kundenfang, denn vor allem im Gaming-Bereich erwarten Sie spannende Features wie GPU Boost 2.0 oder Geforce Experience.

Negativ zu Buche schlagen der hohe Stromverbauch und die hohe Betriebstemperatur unter Last, der laute Lüfter und die vergleichsweise eher moderate Computing Leistung. Doch in der Gesamtheit überwiegen die Vorteile der GTX 770. Besonders Besitzer einer Grafikkarte aus der GTX-500-Serie sollten die Gelegenheit beim Schopfe packen und auf die neue GTX-700-Generation umsteigen. Käufer der Vorgänger-Serie können allerdings getrost bei Ihrem Modell bleiben.

ALLGEMEINE DATEN

Nvidia Geforce GTX 770

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

Nvidia

Internetadresse von Nvidia

www.nvidia.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

390 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1774945