07.06.2010, 09:00

Thomas Rau

Notebook mit Blu-Ray-Brenner

Toshiba Qosmio F60-10X im Test

Das Toshiba Qosmio F60-10X besitzt einen Blu-Ray-Brenner. Auch zum Filmeschauen soll sich das Multimedia-Notebook mit 15,6-Zoll-Display besonders gut eignen. PC WELT hatte es im Test.
Unter dem Namen Qosmio verkaufte Toshiba lange Zeit Notebooks mit 17- oder 18-Zoll-Bildschirm, die darauf abzielten, einen Multimedia-PC zu ersetzen. Sie überzeugten mit üppiger Rechenleistung, auffälligem Design und waren extrem teuer. Mit dem F60-10X wird die Qosmio-Serie jetzt kleiner und günstiger. Das Notebook besitzt einen 15,6 Zoll großen Bildschirm. Es ist mit 900 Euro deutlich günstiger als seine Vorgänger, soll mit dem eingebauten Blu-Ray-Brenner aber trotzdem ein eindrucksvolles Multimedia-Erlebnis bieten.
Design und Verarbeitung
Das Qosmio F60-10X hat Toshiba mit einem Deckel in der Alarmfarbe Rot versehen. Er ist ebenso wie die Handablage und die Tasten mit einem Glanzlack versehen. Fingerabdrücke sind darauf aber sehr deutlich zu sehen: Das Qosmio F60-10X sieht daher schon nach kurzer Zeit abgegriffen aus, wenn man nicht mit einem Putztuch die Flecken beseitigt.
Das Gehäuse mag auf den ersten Blick auffallen, stabil verarbeitet ist es nicht: Schon bei leichtem Druck knarzte es hörbar. Der Deckel ließ beim Öffnen häufig ein nerviges Quietschen hören.
Geschwindigkeit
Im Toshiba Qosmio F60-10X sitzt ein Core i3-330M von Intel - und das Multimedia-Notebook lieferte in den Tempo-Tests auch genau die Leistung, die man bei diesem Prozessor erwarten darf. Im System-Benchmark Sysmark 2007 erreicht das Qosmio F60-10X beispielsweise 126 Punkte. Übrigens genau so viel, wie das knapp zwei Jahre alte Qosmio X300-11L schaffte mit einem Core 2 Duo P8600 - das kostete damals aber happige 1600 Euro.
Die 3D-Leistung der Grafikkarte Nvidia Geforce GT330M reicht für die meisten DX9-Spiele, aber nicht für Spiele, die DX10-Effekte nutzen, wenn in der maximalen Auflösung des Notebook-Displays und mit hoher Bildqualität spielen will. DX11 unterstützt die NVidia-Grafik ohnehin nicht. Die im Prozessor integrierte Grafikeinheit hat Toshiba abgeschaltet, ein Wechsel zwischen beiden Grafikchips ist nicht möglich.
Ausstattung
Das Highlight des Toshiba Qosmio F60-10X ist der Blu-Ray-Brenner: Er beschreibt einlagige Blu-Ray-Medien mit maximal sechsfacher Geschwindigkeit. Auch bei CDs und DVDs arbeitete der Brenner schnell. Außerdem hatte er keinerlei Probleme, auch zerkratzte Medien mit hohem Tempo einzulesen.
Sie bekommen beim Qosmio F60-10X zwar einen Blu-Ray-Brenner: Die Festplatte ist mit 320 GB aber kleiner als bei Notebooks dieser Preisklasse üblich. Die übrige Ausstattung ist ordentlich: Für externe Massenspeicher bietet das Qosmio F60-10X vier USB-Anschlüsse, an einen davon lassen sich auch e-SATA-Geräte anschließen. Auch fürs Netzwerk ist alles da: Gigabit-LAN, 11n-WLAN sowie Bluetooth. Außerdem installiert Toshiba sehr viele Software-Tools auf dem Notebook: Einige davon sind wirklich nützlich, etwa für die Netzwerk-Verbindung oder um einen System-Check durchzuführen, auf andere könnte man auch gerne verzichten. Die Abspiel-Software für Blu-Rays und DVDs unterstützt Resolution+: Damit will Toshiba auch bei der DVD-Wiedergabe fast HD-Qualität erreichen.
Bildschirm
Der Bildschirm passt nicht recht zu einem hochwertigen Multimedia-Notebook: Zum einen beträgt seine Auflösung nur 1366 x 768 Bildpunkte, der Bildschirm kann also nur Videomaterial in 720p nativ wiedergeben, Full-HD-Filme muss er auf seine Auflösung herunterrechnen. Außerdem leuchtete er nicht übermäßig hell - wir maßen im Mittel 182 cd/m2. Hochwertige Multimedia-Notebooks bieten eine Helligkeit von 250 cd/m2 oder mehr. Auch der Kontrast war höchstens mittelmäßig. Im Labor erwies sich das Display auch nicht als übermäßig reaktionsschnell: Bei den subjektiven Sichttests gab es aber keine Probleme bei der Filmwiedergabe.
Akkulaufzeit
Das Toshiba Qosmio F60-10X ist nicht besonders leicht für ein 15,6-Zoll-Notebook. Bei Standardanwendungen hielt es mit einer Akkuladung knapp über drei Stunden durch. In der Praxis reicht das nicht für einen längeren Blu-Ray-Film, wenn Sie fürs Filmschauen die Helligkeit ganz nach oben drehen.
Tastatur
Die Tastatur im Qosmio F60-10X war leise und stabil eingebaut. Die Druckrückmeldung der Tasten war deutlich. Toshiba baut einen Ziffernblock in die Tastatur. Rechts über der Tastatur sitzen sieben Sensortasten, mit denen sich beispielsweise die Medienwiedergabe steuern lässt.
Fazit
Das Toshiba Qosmio F60-10X bietet eine gute Ausstattung mit dem großen Extra Blu-Ray-Brenner. Allerdings konnte es im Test als Multimedia-Gerät nicht vollkommen überzeugen: Dafür war beispielsweise das Display zu mittelmäßig. Insgesamt hinterließ das Notebook im Test keinen schlechten Eindruck. Trotzdem darf man für diesen Preis auch abgesehen vom Blu-Ray-Brenner etwas mehr erwarten.
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

223322
Content Management by InterRed