1777038

Toshiba Tecra R950-192 Produkteinschätzung

06.07.2013 | 08:05 Uhr

Das Toshiba-Modell Tecra R950-192 beansprucht einen Platz in der Gilde der Business-Notebooks. Es bringt dafür auch einige Voraussetzungen mit - zum Beispiel einen sehr schnellen Prozessor. Doch reicht das gegen Lenovo ThinkPad T530 & Co?

 Der Prozessor kommt von Intel; es handelt sich um den Core i7-3540M der dritten Generation. Der Hersteller spendiert 8 GB Arbeitsspeicher; maximal sind 16 GB möglich. Die Festplatte bietet 320 GB Platz. Für die Kommunikation sorgt WLAN a/b/g/n; außerdem ist ein UMTS-Modul integriert. Eine AMD Radeon HD 7570M mit 1 MB RAM kümmert sich um die Darstellung der Inhalte auf dem 15,6 Zoll großen Display. Mit Akku wiegt das Gerät 2,8 Kilogramm. Die UVP des Herstellers liegt bei 1.749 Euro.

Vorteile des Toshiba Tecra R950-192

Für gute Laune sorgt die Leistung des R950-192. Dazu trägt die hohe (Turbo-)Taktrate des i7-3540M-Prozessors entscheidend bei: Sie erreicht bis zu 3,7 GHz. Die 320-GB-Festplatte mischt da gerne mit: Sie wartet mit stolzen 7.200 Umdrehungen pro Minute auf. Da überraschen auch andere Spitzenwerte nicht mehr, zum Beispiel die Übertragungsrate von rund 93 MB/s sowie die Zugriffszeit von unter 17 ms. Das Gerät eignet sich perfekt als mobile Begleitung im Business-Alltag. Außer dem geringen Gewicht und dem integrierten UMTS sorgt vor allem das ausgezeichnete Display für viel Spaß unterwegs. Helles Umgebungslicht ist kein Hindernis: Das Display ist entspiegelt und sehr leuchtstark. Die Helligkeit lässt sich in acht Stufen von 19 bis 260 cd/m² regeln.

Nachteile des Toshiba Tecra R950-192

Unangenehm ist die Lautstärke des Toshiba Tecra R950-192. Dieses Manko ist vor allem dem hochtaktenden i7-Prozessor geschuldet. Unter voller Last werden Spitzenwerte von nahezu 50 dB(A) erreicht. Ein Core i5 dürfte wohl wesentlich weniger lärmen. Aber immerhin: Bei geringer Beanspruchung können die Werte fast bis 30 dB(A) sinken und sind dann kaum ruhestörend. Die Akku-Laufzeiten können wenig überzeugen. Dabei macht sich vor allem bemerkbar, dass der Toshiba Tecra R950-192 keine umschaltbare Grafiklösung bietet. Die Radeon HD 7570M benötigt ständig Saft - und das nagt an den Laufzeiten des eingebauten 66-Wh-Akkus. Beim Surfen über WLAN ist bei knapp vier Stunden Schluss. Unter voller Last reicht der Akku etwa 1,5 Stunden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Was macht ein gutes Business-Notebook aus? Eigenschaften wie Zuverlässigkeit und Qualität, aber auch niedrige Emissionen dürften bei den meisten Käufern ganz oben auf dem Wunschzettel stehen. Das Toshiba Tecra R950-192 zeigt in diesen Disziplinen durchaus vielversprechende Ansätze, lässt aber im Detail den letzten Feinschliff vermissen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1777038