Test - Das meint das Web

Toshiba Satellite L755D-12U Produkteinschätzung

Mittwoch, 19.10.2011 | 08:05
© Toshiba
Mit dem Toshiba Satellite L755D-12U präsentieren die Japaner ein typisches Mittelklasse-Notebook mit moderner AMD-Fusion-Plattform und einer für dieses Preissegment recht starken 3D-Leistung – sowie einer leider etwas misslungenen Verarbeitungsqualität.
Als CPU arbeitet eine brandneue AMD A6-3400M im Toshiba Satellite L755D-12U. Die ist zwar „nur“ mit 1,4 Gigahertz getaktet, doch immerhin stellt sie auch gleich noch eine integrierte Grafikkarte bereit. 4.096 Megabyte DDR3-RAM gehören zur Standardausstattung, die Festplatte nimmt maximal 500 Gigabyte Daten auf. Als optisches Laufwerk kommt ein typischer DVD-Brenner zum Einsatz. Die unverbindliche Preisempfehlung des 15,6-Zoll-Notebooks beträgt 699€.

Vorteile des Toshiba Satellite L755D-12U

Eine reine Lösung für Spieler ist das Toshiba Satellite L755D-12U zwar nicht, doch die integrierte Grafikeinheit in AMDs APU ist dennoch deutlich leistungsfähiger als die sonst häufig verbaute Intel HD3000 GPU. Genauer gesagt handelt es sich um eine Radeon HD 6520G. Die ist schnell genug, um beispielsweise beliebte Online-Spiele wie Counter-Strike: Source mit annähernd 200 Bildern pro Sekunde wiederzugeben.

Auch Nichtspieler profitieren von dieser Lösung im Toshiba Satellite L755D-12U, denn gegenüber einer dedizierten Grafikkarte wird sehr viel Strom gespart. Das wiederum resultiert in einer Akkulaufzeit, die es in dieser Preisklasse sonst nur selten gibt. Wer viel unterwegs ist, wird wohl seine Freude am Toshiba Satellite L755D-12U haben. So beträgt die Akkulaufzeit im üblichen Office-Betrieb mehr als viereinhalb Stunden. Außerdem bedeutet wenig Strom meist auch wenig Abwärme. Auch bei diesem Notebook trifft das zu, was wiederum eine flüsterleise Kühllösung ausreichend macht. Im Idle-Betrieb ist das Gerät unhörbar, unter Last entsteht ein angenehm leiser Geräuschpegel.

Nachteile des Toshiba Satellite L755D-12U

Die Verarbeitung ist leider keine Stärke des Toshiba Satellite L755D-12U. Die Tastatur gibt ein wenig zu stark nach, wenn der Benutzer ein bisschen kräftiger zu Werke geht. So entsteht der Eindruck einer leicht „schwammigen“ Tastatur. Ebenfalls kein Glanzstück haben die Ingenieure von Toshiba beim Gehäusedeckel abgeliefert, denn mit ein wenig Kraft lässt er sich leicht eindrücken. Das ist zwar für den Betrieb nicht schlimm, doch einen besonders robusten Eindruck hinterlässt das Toshiba Satellite L755D-12U so nicht.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Onlinekosten.de , PCpro.co.uk


Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Im direkten Vergleich mit einem ähnlich teuren 15,6-Zoll-Notebook auf Intel-Basis mit integrierter Intel-Grafik kann das Toshiba Satellite L755D-12U in den 3D- und Laufzeittests überzeugen. Intels HD 3000 hat dagegen nicht den Hauch einer Chance. Kommt es allerdings auf die CPU-Leistung an, führt Intel nach wie vor.' ...

Mittwoch, 19.10.2011 | 08:05
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1140841