1262393

Toshiba Satellite L750D-17Q Produkteinschätzung

02.01.2012 | 11:20 Uhr

Ein waschechtes Office-Notebook ohne Spielereien stellt das Toshiba Satellite L750D-17Q dar. Gegen andere Arbeitstiere wie das Dell Inspiron 15 oder ASUS Pro P53E sieht das Gerät nicht schlecht aus, doch wirklich viele Punkte sammeln kann es auch nicht, womit es bei einem durchschnittlichen Notebook für den Alltag bleibt.

Das Toshiba Satellite L750D-17Q kommt mit einem aktuellen A8-3500M von AMD auf den Markt, der 1,5 bis 2,4 Gigahertz Taktfrequenz bietet und eine integrierte Radeon HD 6640G2 als Grafikeinheit mitbringt. Das spart Platz und vor allem Strom, zumindest im Leerlauf. Die Festplatte fasst maximal 750 Gigabyte Daten, als Arbeitsspeicher werden acht Gigabyte verbaut. Die unverbindliche Preisempfehlung des durchschnittlichen Office-Notebooks liegt bei angemessenen 699€.

Vorteile des Toshiba Satellite L750D-17Q

Das Satellite L750D-17Q ist ein reines Office-Notebook - sollte man meinen, doch die eingebaute Grafiklösung, so exotisch sie auch sein mag, liefert auch unter 3D-Anwendungen und Spielen eine akzeptable Performance, die deutlich über derjenigen der üblicherweise verbauten Intel-HD-3000-Lösung liegt. Ein wirkliches Grafikfeuerwerk wird unterdessen natürlich nicht entfacht. Trotz der zusätzlichen Grafikeinheit verbraucht das Satellite L750D-17Q nicht viel Strom - im Gegenteil, die Akkulaufzeit zumindest im Idle-Modus kann durchaus überzeugen, da sich besagte Grafikkarte dann einfach abschaltet. Wer sein Notebook nicht ständig an- und ausschalten möchte, muss bei diesem Gerät somit keine Angst haben, dass er zu viel wertvollen Strom verschwendet. Ein kleines Novum in dieser Klasse ist auch die ziemlich flotte Festplatte. Zwar rotiert sie ebenfalls nur mit den üblichen 5.400 Umdrehungen pro Minute, doch schnelle Zugriffszeiten erfreuen den Anwender bei täglichen Datenoperationen.

Nachteile des Toshiba Satellite L750D-17Q

Leider bietet auch das Satellite L750D-17Q kein entspiegeltes Display, so dass an ein entspanntes Arbeiten unter freiem Himmel - oder anderen denkbaren Umgebungen, wie etwa ein lichtdurchflutetes Büro - nicht zu denken ist. Außerdem kommt das Modell unter Last nicht an die guten Akkulaufzeiten des Idle-Modus heran. Bereits nach etwas mehr als zwei Stunden streicht das Toshiba Satellite L750D-17Q die Segel. Zu guter Letzt handelt es sich hierbei um ein einfach zu typisches Notebook dieser Klasse, was heißen soll, dass wirkliche Alleinstellungmerkmale komplett fehlen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookjournal.de , PC-Typ.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookjournal.de : 'Es handelt sich beim Toshiba Satellite L750D-17Q, trotz aufwendiger dualer Grafik, nicht um ein zeitgemäßes Multimedia-Notebook. Daher landet es in unserer Kategorie der Office-Notebooks, wo es sich sichtlich wohler fühlt. Hier kommt es nicht auf starke 3D-Leistung an; auch fehlendes USB 3.0 und hohe Displayauflösungen sind geringer gewichtet.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1262393