Test - Das meint das Web

Toshiba Satellite L750-16W Produkteinschätzung

Mittwoch, 04.01.2012 | 11:20
© Toshiba
Das Toshiba Satellite L750-16W möchte ein echter Allrounder sein und für etwa 700€ Ladenpreis so gut wie alle Käuferschichten ansprechen. Das gelingt auch ganz gut, wenngleich echte Glanzpunkte gegen die Konkurrenz wie die Dell-XPS-Serie oder Samsungs Serie 7 ausbleiben.
Angetrieben wird das Toshiba Satellite L750-16W von einem Core i5 2430M mit 2,4 Gigahertz Taktfrequenz. Dieser darf auf 8.192 Megabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen, die Festplatte fasst maximal 750 Gigabyte. An eine dedizierte Grafikkarte für den 15,6-Zoll-Bildschirm in Form einer GeForce GT 525M wurde ebenfalls gedacht. Die unverbindliche Preisempfehlung des auch in strahlendem Weiß erhältlichen Notebooks liegt bei angemessenen 799€.

Vorteile des Toshiba Satellite L750-16W

Die Verarbeitung des Notebooks ist insgesamt gelungen - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die Stabilität eines ThinkPads etwa darf der Käufer nicht erwarten, doch es gibt in diesem Preissegment wesentlich schlechtere Kandidaten. Auch scheint die Kühllösung gut zu funktionieren, denn das Satellite L750-16W bleibt ohne Last auf angenehm niedrigen Temperaturen. Wer erwartet, dass das Gerät dafür unter Last aufdreht, wird enttäuscht: Bei den üblichen Office-Anwendungen, für die das Notebook konzipiert wurde, drehen die Lüfter fast unhörbar leise ihre Runden. Gar nicht so leise hingegen sind die Lautsprecher, denn die bewegen sich auf einem in dieser Preisklasse überraschend hohen Niveau. Bässe bietet auch dieses Notebook nicht, doch Höhen und Mitten werden wirklich gut wiedergegeben; Verzerrungen, Übersteuerungen oder vibrierende Gehäuseteile sucht der Zuhörer glücklicherweise vergebens.

Nachteile des Toshiba Satellite L750-16W

Eine Entspiegelung hätte dem Display des Toshiba Satellite L750-16W sicherlich gut getan - ganz zu schweigen von einer höheren Helligkeit, denn auch bei maximalen Einstellungen wird das Gerät nie wirklich hell. Außerdem ist das Touchpad vom Rest des Gehäusebodens nicht abgegrenzt. Das sieht zwar gut aus, doch darunter leidet die Usability erheblich, denn so weiß der Benutzer nie wirklich, wo das Touchpad anfängt beziehungsweise aufhört. Zu guter Letzt ist das Modell einfach zu durchschnittlich. Nicht wenige potentielle Interessenten werden sich fragen, warum sie sich genau dieses Notebook kaufen sollten - und nicht eine der zahllosen Alternativen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : ' Das Toshiba Satellite L750 kann in unserem Test nicht brillieren. Das Design ist zeitgemäß und die Base Unit ist stabil, sodass das Gehäuse für Privatkunden gut geeignet ist. Die Ausstattung ist aktuell, wenn auch nicht überragend. Mit HDMI und USB 3.0 sind alle modernen Schnittstellen abgedeckt und als Nutzer sollte man keine Anschlüsse vermissen.' ...

Mittwoch, 04.01.2012 | 11:20
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1262415