1735809

Sony Vaio SVE14A3M2ES Produkteinschätzung

13.05.2013 | 08:05 Uhr

Mit dem Vaio SVE14A3M2ES bietet Sony ein solides Allrounder-Notebook für Einsteiger an. Konkurrenz macht dem 14-Zoller unter anderem das Lenovo IdeaPad S400U.

Im Sony Vaio SVE14A3M2ES arbeiten ein Intel Core i3-2130M-Prozessor (2x2,5 GHz, 3 MB Cache) und die integrierte Intel HD 4000 Grafiklösung, die von vier Gigabyte DDR3-RAM und einer 500 GB SATA-Festplatte (5.400 U./Min.) flankiert werden. W-LAN, Ethernet, Bluetooth, HDMI, VGA, ein Kartenlesegerät, ein DVD Super Multi Brenner und USB 3.0 sorgen für die nötige Konnektivität. Hinsichtlich des Designs fällt zuerst die beleuchtete Tastatur ins Auge. Windows 8 (64 Bit) ist im Lieferumfang enthalten. Der Straßenpreis des Sony Vaio SVE14A3M2ES liegt bei 750 Euro.

Vorteile des Sony Vaio SVE14A3M2ES

Dieses Vaio-Notebook für Einsteiger ist ein solider Allrounder, wenn es um Office, Multimedia und anspruchslose 3D-Spiele geht. Die QWERTZ-Tastatur vermittelt ein gutes Schreibgefühl und ist zudem beleuchtet. Eine Vielzahl an Schnittstellen sorgt für ein hohes Maß an Konnektivität, so wartet dieses Vaio-Notebook von Sony mit Wireless LAN 802.11 b/g/n, 10/100/1000 Mbit Ethernet, Bluetooth 4.0, HDMI, VGA, 3,5-mm-Klinke-Anschluss, Mikrofon-Anschluss, 2 x USB 2.0 und 2 x USB 3.0 und einem Kartenlesegerät (SD/SDH/SDXC/MS) auf. Laut Hersteller beträgt die anwendungsabhängige Akkulaufzeit bis zu sieben Stunden, in der Praxisanwendung muss hier aber mit weniger kalkuliert werden. Die Material- und Verarbeitungsqualität macht einen guten Eindruck. Das Betriebssystem Microsoft Windows 8 ist in der 64 Bit-Variante im Lieferumfang enthalten.

Nachteile des Sony Vaio SVE14A3M2ES

Auch wenn sich das 14 Zoll-Display des Sony Vaio SVE14A3M2ES durch gute Helligkeits- und Kontrastwerte auszeichnet, ist es mit einer Auflösung von 1.366 x 768 zwar hochauflösend, aber nicht Full HD 1080p (1.920 x 1.080 Pixel). Außerdem ist das Display nicht matt, das sieht bei Filmen zwar in dunkleren Umgebungen gut aus, stört aber bei Sonnenlicht. Die integrierte CPU sowie die Intel HD 4000 Grafik reichen für Office und Multimedia absolut aus, bei anspruchsvolleren Spielen erreicht das System schnell seine leistungstechnischen Grenzen. Insbesondere die Grafiklösung, kann schon mit einer dedizierten Mittelklasse-Grafikkarte nicht mehr mithalten. Die Bezeichnung Shared Memory verrät, dass sich die Grafikkarte am Arbeitsspeicher bedient. Dieser ist nicht nur deutlich langsamer als GDDR-RAM, sondern kann auch zu starkem Leistungsverlust führen, wenn dadurch ein Großteil des Arbeitsspeichers beansprucht wird.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Vaio SV-E14A3M2ES überzeugt mit einer guten Anwendungsleistung und den langen Akkulaufzeiten. Auch das leise Betriebsgeräusch im Idle-Betrieb und  die geringe Gehäuseerwärmung gefallen. Zudem ist der Rechner mit einer brauchbaren Tastatur bestückt. Der Touchscreen funktioniert einwandfrei und hinterlässt einen guten Eindruck.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1735809