1597752

Sony Vaio SVE1111M1E Produkteinschätzung

09.11.2012 | 08:05 Uhr

Optisch erinnert das Sony Vaio SVE1111M1E - besonders in der pinken Ausführung - zwar an die Zimmer von jungen Mädchen, doch man sollte ein Gerät schließlich nie nach der Außenhülle beurteilen. Um gegen Modelle wie das Asus Eee PC 1225B oder Lenovos IdeaPad S205 bestehen zu können, muss sich das Notebook dennoch anstrengen.

Sony setzt im Vaio SVE1111M1E auf einen E2-1800 mit 1,7 Gigahertz Taktfrequenz von AMD und vier Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher. Außerdem ist eine (leider sehr langsame) Radeon HD 7340 im Gehäuse zu finden, der Bildschirm misst 14 Zoll in der Diagonalen und bietet eine Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln. Mit 500 Gigabyte Speicherkapazität ist der Massenspeicher recht großzügig bemessen, wenn man bedenkt, dass die unverbindliche Preisempfehlung bei günstigen 499 Euro liegt.

Vorteile des Sony Vaio SVE1111M1E

Ob es ein Vor- oder Nachteil ist, kann nicht eindeutig geklärt werden, aber Mut zusprechen muss man dem japanischen Unternehmen auf jeden Fall für die Farbwahl. Die in Rosa und Weiß gehaltene Modell-Variante kommt zwar ein wenig zu feminin daher - so dass wohl selbst die weiblichen Nutzer zwei Mal überlegen müssen, ob sie dieses Notebook tatsächlich anspricht -, aber warum nicht einmal das graue, schwarze und aluminiumfarbige Einerlei des Notebook-Markts durchbrechen? Für User, die aber dennoch die klassische Farbgebung bevorzugen ist das Modell auch in Weiß/Schwarz oder komplett Schwarz erhältlich. Abseits der Optik macht das Sony Vaio SVE1111M1E den Vaio-üblichen guten Eindruck bei der Verarbeitung. Ungleichmäßige Spaltmaße, unsauber ineinandergreifende Elemente oder dergleichen werden nicht geboten, allein der Gehäusedeckel gibt etwas zu leicht nach. Die Akkulaufzeit kann ebenfalls überzeugen: Mehr als vier beziehungsweise fast neun Stunden im Lastbetrieb und im Idle-Modus wissen zu gefallen.

Nachteile des Sony Vaio SVE1111M1E

Beim Bildschirm wurde von Sony arg gespart, denn der Kunde blickt auf einen Display mit einem sehr eingeschränkten Blickwinkel und einer spiegelnden Oberfläche - die Arbeit unter freiem Himmel ist anstrengend. Auch die Leistung kann keineswegs überzeugen. Für mehr als die üblichen Alltagsaufgaben - E-Mails, Chat, Internet, soziale Netzwerke und das Bearbeiten von Dokumenten und Tabellen - ist das Notebook kaum zu gebrauchen, wofür auch die schlechte 3D-Leistung verantwortlich ist. Auch der ständig aktive Lüfter kann potentielle Käufer wohl kaum überzeugen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookjournal.de , PC-Magazin.de , Notebookcheck.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookjournal.de : 'Unter dem Strich erreicht das Sony Vaio SVE1111M1EW nur ein befriedigendes Testergebnis. Negativ fallen die mittelmäßige Verarbeitungsqualität des instabilen Chassis, das glänzende Display mit geringer Luminanz und niedrigem Kontrast sowie die schwammigen Eingabegeräte auf. Gleichsam wird die Konstruktion, trotz der stromsparenden AMD-Komponenten zu heiß.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1597752