Notebook

Sony Vaio VPCCA1S1E/D im Test

Freitag den 27.05.2011 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Notebook mit Signalfarbe: Das Sony VPC-CA1S1E steckt in einem leuchtend orangem Gehäuse. Und im Gehäuse gibt ein Sandy-Bridge-Prozessor Gas.
Die Farbe Orange: Notebook Sony Vaio VPCCA1S1E/D im
Test
Vergrößern Die Farbe Orange: Notebook Sony Vaio VPCCA1S1E/D im Test

Mit dem Sony-Notebook fallen Sie auf: Deckel und Handballenablage strahlen in Knall-Orange. Ist das Notebook eingeschaltet, glänzt der Deckel in einem schimmernden Transparenzeffekt. Wem das noch nicht farbenfroh genug ist, kann sich für 25 Euro eine Tastaturabdeckung aus Silikon kaufen. Den Überzug in Schwarz, Orange, Grün oder Pink legt man auf die Tasten: Er ist so dünn, dass man ihm beim tippen kaum wahrnimmt und sitzt rutschfest auf der Tastatur.

Sony VPC-CA1S1E: Direkt zum Test-Fazit

  Geschwindigkeit

Das Sony VPC-CA1S1E ist mit seinem 14-Zoll-Bildschirm etwas kleiner und leichter als ein Standard-Notebook mit 15,6-Zoll-Bildschirm. Bei der Rechenleistung hält es aber locker mit den Großen mit: Dafür sorgt der Sandy-Bridge-Prozessor Core i5-2410M.
Weniger Spaß werden Spieler am Sony-Notebook haben: Die Grafikkarte AMD Radeon HD 6470M reichte im Test nur knapp für DirectX-9-Spiele. Will man DX10-Effekte genießen muss man Auflösung und Bildqualität senken.

Geschwindigkeit Messergebnisse
Startzeit 69 Sekunden
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 107 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 139 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 1893 Punkte
Brenndauer CD / DVD / Blu-ray (Minuten) 10:07 / 5:01 /
Kopie von DVD auf Festplatte (Minuten) 10:41
USB-Anschlüsse: Lese- / Schreibrate 153,4 / 104,8 MB/s

  Ausstattung

Die Festplatte im Sony VPC-CA1S1E ist nur rund 320 GB groß – da ist man in dieser Preisklasse mehr Speicherplatz gewohnt. Immerhin ein USB-3.0-Anschluss ist mit an Bord, der im Test erwartungsgemäß hohe Datenraten lieferte. Bei der Software geht Sony dafür in die Vollen: Neben vielen kleinen Multimedia-Tools sind mit Adobe Photoshop Elements 9 und Premiere Elements 9 zwei umfangreiche Programme für Fotos und Videos installiert.

Aktuelle Notebooks und Netbooks im Test

  Bildschirm

Trotz des sommerlich-farbenfrohen Gehäuses sollte man mit dem Sony VPC-CA1S1E nicht unter freiem Himmel, sondern höchstens im Schatten arbeiten: Der spiegelnde Bildschirm war nicht besonders hell.

Bildschirm Messergebnisse
Helligkeit 189 cd/m²
Helligkeitsverteilung 79 %
Kontrast 611:1
Entspiegelung gering

  Akkulaufzeit

Trotz des geringen Gewichts von 2,32 Kilogramm ist das Sony VPC-CA1S1E für unterwegs nicht ideal: Seine Akkulaufzeit fiel mit knapp über drei Stunden mager aus. Das lag am kleinen Akku und daran, dass die 3D-Grafikkarte auch im Akkubetrieb aktiv ist, weil Sony die sparsame Prozessor-Grafik abgeschaltet hat. 

Mobilität Messergebnisse
Akkulaufzeit 3:14 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 2,32 / 0,36 Kilogramm

  Tastatur

Der Tastatur fehlt ein Ziffernblock, trotzdem ließ sich auf ihr sehr angenehm schreiben, denn sie besitzt einen klaren Druckpunkt und ist sehr stabil ins Gehäuse eingebaut. Übrigens kann man auch im Dunkeln tippen, denn die Tastatur im Sony VPC-CA1S1E ist beleuchtet.

Umwelt + Gesundheit Messergebnisse
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,5 / 1,7 Sone
Stromverbrauch: Ruhe / Last / Bereitschafts-Modus / Aus 18,2 / 47,0 / 1,4 / 0,8 Watt

Luxus-Notebooks im Test

Freitag den 27.05.2011 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
829555