Test - Das meint das Web

Sony Vaio VPC-Z23N9E/B Produkteinschätzung

Mittwoch den 18.04.2012 um 08:05 Uhr

Sony Vaio VPCZ23N9E
Sony Vaio VPCZ23N9E
Preisentwicklung zum Produkt
Sony Vaio VPC-Z23N9E/B
Vergrößern Sony Vaio VPC-Z23N9E/B
© Sony
Schneller und schöner geht es kaum noch: Das Sony Vaio VPC-Z23N9E/B brilliert in so gut wie allen Disziplinen und muss sich hinter Apple MacBook Pro 13 und Ultrabooks wie dem ASUS UX31 sicher nicht verstecken.
Hardware vom Feinsten: Ein Core i7 mit 2,8 Gigahertz Taktfrequenz sorgt für ordentlich CPU-Power, gleich zwei 256 Gigabyte große SSDs von Samsung im RAID-Verbund heben das Sony Vaio VPC-Z23N9E/B auf den Thron der Festplatten-Performance. Eine externe Grafiklösung kommt in Form einer Radeon HD 6650M daher, der Arbeitsspeicher nimmt bis zu acht Gigabyte Daten auf. Schmerzen bereitet bei diesem Notebook daher höchstens die unverbindliche Preisempfehlung von 3.199€.

Vorteile des Sony Vaio VPC-Z23N9E/B

Die Z-Serie war schon immer die kompromisslose Variante unter den Notebooks bei Sony - und dieses Modell bietet keine Ausnahme. Die beiden SSDs im RAID-Verbund sorgen für eine sagenhafte Performance beim Schreiben und Lesen von Daten, die sehr schnelle CPU ergänzt das Duo perfekt. Insgesamt kann diesem Notebook so gut wie alles zugemutet werden, von einfachen Büroarbeiten bis hin zu "schweren Geschützen" wie Bild- und Videobearbeitung. Am Display gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, das Bild erscheint stets sehr hell und kontrastreich, Blickwinkelabhängigkeiten fallen nicht auf.

Lobenswert ist auch die Nutzung der FullHD-Auflösung auf einer Fläche von nur 13,1 Zoll - das gibt es nicht oft in dieser Größenklasse. Trotz der opulenten Hardware scheint die Kühllösung im Inneren recht klein auszufallen, denn das Sony Vaio VPC-Z23N9E/B wiegt nur 1,2 Kilogramm und ist damit sehr transportabel. Für die verbaute Hardware bietet das Gerät außerdem eine ordentliche Akkulaufzeit von etwa sechs Stunden unter üblicher Last wie Office-Anwendungen oder dem Surfen im Internet. Zu guter Letzt muss das Design erwähnt werden, denn der schwarze Kohlefaserstoff sieht einfach zeitlos schick aus.

Nachteile des Sony Vaio VPC-Z23N9E/B

Unter Last neigt das Notebook zu einer hohen Geräuschentwicklung, was gerade bei der Arbeit sehr störend sein kann. Außerdem muss die externe Grafiklösung nicht jedermann gefallen, denn so muss stets noch ein Gerät mitgeschleppt werden, wenn auch auf Reisen eine hohe 3D-Performance gefragt ist. Der Klang der Lautsprecher fällt für diesen Preis darüber hinaus einfach zu schwach aus - die etwa 3.000€ sind jedenfalls sicher nicht in die Audiolösung gewandert.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Subnotebook ist mit einem Gewicht unter 1,2 Kilogramm sehr leicht, der Preis dafür ist allerdings ein nicht allzu verwindungsresistentes Gehäuse. Durch das mitgelieferte Power Media-Dock fehlt es kaum an Anschlussmöglichkeiten, Bluetooth sowie ein UMTS-Modul sind im Notebook direkt integriert.' ...

Mittwoch den 18.04.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1427484