Test - Das meint das Web

Sony Vaio VPC-YB3V1E/S Produkteinschätzung

Donnerstag den 07.06.2012 um 08:05 Uhr

Sony Vaio VPC-YB3V1E/S
Vergrößern Sony Vaio VPC-YB3V1E/S
© Sony
Der japanische Computerproduzent Sony preist das neue Vaio VPC-YB3V1E/S als gleichermaßen schmales, kompaktes sowie leistungsfähiges Notebook an. Mit einem Formfaktor von 11,6 Zoll konkurriert es etwa mit dem ThinkPad X130e von Lenovo oder dem Samsung 305U1A.
Im Sony Vaio VPC-YB3V1E/S arbeitet der Dual-Core-Prozessor E-450 von AMD, der mit 1,66 GHz getaktet ist. Vom gleichen Hersteller stammt auch die Grafikkarte Radeon HD 6320. Die Kapazität von Hauptspeicher und Festplatte betragen übliche 4 bzw. 500 GB. Das verbaute Display bietet eine Auflösung von 1366*768 Bildpunkten. Zu den wichtigsten Anschlüssen, die das Notebook bietet, zählen je einmal VGA und HDMI sowie dreimal USB 2.0. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 479 Euro.

Vorteile des Sony Vaio VPC-YB3V1E/S

Das Äußere des Vaio VPC-YB3V1E/S macht dank des ansprechenden Designs und der Kombination von Kunststoff mit Magnesium einen hochwertigen Eindruck. Auch die Verarbeitung des Notebooks ist für diese Preisklasse überdurchschnittlich gut. Die Leistung von Prozessor und Grafik haben sich beim Sony Vaio VPC-YB3V1E/S im Vergleich zum direkten Vorgängermodell deutlich verbessert. Trotz des geringen Platzes, der zur Verfügung steht, erweisen sich sowohl Touchpad als auch Tastatur als ordentlich und können problemlos verwendet werden.

Nachteile des Sony Vaio VPC-YB3V1E/S

Auch wenn bei einem Notebookdisplay in dieser Preisklasse keine Wunderdinge erwartet werden sollten, schneidet der verbaute Bildschirm auch innerhalb der Vergleichsgruppe schlecht ab. Das liegt nicht nur daran, dass er so sehr spiegelt, dass an einen Außeneinsatz nicht zu denken ist. Auch die schlechte Luminanz und der schwache Kontrast enttäuschen. Unter Last werden die Lüfter - mit Messwerten von deutlich über 40 Dezibel - zudem unangenehm laut. Alles andere als ein Ohrenschmaus sind auch die in das Gehäuse des Sony Vaio VPC-YB3V1E/S integrierten Lautsprecher. Während Höhen viel zu stark betont werden, vermissen nicht nur audiophile Nutzer Mitten oder Bässe. Anschlüsse für USB 3.0, eSATA oder Firewire bietet das Gerät nicht. Für aktuelle Spiele eignet sich das Vaio VPC-YB3V1E/S nicht, kostet aber dennoch so viel, dass schon für einen geringen Aufpreis ein Notebook erhältlich ist, dass diese Möglichkeit bietet.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de , Notebookjournal.de , Expertreviews.co.uk


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : ...'Unser Gesamturteil fällt dennoch nur befriedigend aus. Verantwortlich dafür sind in erster Linie das 32-Bit-Windows und das schwache 11,6-Zoll-Display. Es bietet zwar eine hohe Auflösung. Bei Helligkeit, Kontrast und Farbwiedergabe patzt das Panel aber gewaltig. Und damit disqualifiziert sich das Vaio für den Outdoor-Einsatz, zumal das Display auch noch stark spiegelt. Dabei ist ein Notebook dieser Größe und Gewichtsklasse eigentlich prädestiniert für den mobilen Gebrauch – auch unter freiem Himmel.' ...

Donnerstag den 07.06.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1465580