Test - Das meint das Web

Sony Vaio VPC-SE2M9E/B Produkteinschätzung

Sonntag den 24.06.2012 um 08:05 Uhr

Sony Vaio VPCSE2M9E/B
Sony Vaio VPCSE2M9E/B
Preisentwicklung zum Produkt
Sony Vaio VPC-SE2M9E/B
Vergrößern Sony Vaio VPC-SE2M9E/B
© Sony
Das Sony Vaio VPC-SE2M9E/B ist ein teurer und gelungener Allrounder, der in dieser Preisklasse gegen ganze Heerscharen von Konkurrenten bestehen muss, darunter etwa das Asus U44SG oder auch diverse Modelle aus HPs Envy-15-Serie.
Ein sehr schneller Core i7 mit 2,8 Gigahertz Taktfrequenz und acht Gigabyte DDR3-RAM bilden das Fundament des Sony Vaio VPC-SE2M9E/B. Eine Radeon HD 6630M von AMD liefert genügend Leistung, um auch das eine oder andere Spielchen zwischendurch am 15,6-Zoll-Bildschirm zu wagen - welcher dank IPS-Panel einen fantastischen Eindruck hinterlässt. 750 Gigabyte Speicherkapazität und ein Port mit Unterstützung für USB 3.0 runden das Angebot des 1.599€ teuren Notebooks ab.

Vorteile des Sony Vaio VPC-SE2M9E/B

Ein bisschen was von allem möchte das neue Modell der VPC-Reihe aus Sonys Vaio-Katalog können. In der Praxis erfüllt das Notebook diese Ansprüche auch recht gut: Dank der flotten CPU und einer dedizierten Grafikkarte können sowohl die üblichen Office-Anwendungen als auch modernere 3D-Spiele gleichermaßen genutzt werden, letztere natürlich mit leichten Abstrichen in der Qualität.

Punkten kann das Sony Vaio VPC-SE2M9E/B hingegen in Sachen Bildqualität. Das hervorragende Display bietet schöne Kontrastwerte und eine auch bei starker Lichteinstrahlung völlig ausreichende Helligkeit, eine hohe Blickwinkelabhängigkeit ist ebenfalls nicht gegeben - schade, dass Sony das nicht bei jedem Notebook schafft. Ebenso gut wie das Display fällt die Verarbeitung des Geräts aus. Nachgebende Oberflächen oder Designschnitzer fallen nicht auf, ein robuster Eindruck entsteht praktisch beim ersten Einsatz des Notebooks - immerhin weiß der Kunde sofort, warum er den recht happigen Betrag für das Gerät auf den Tisch gelegt hat.

Nachteile des Sony Vaio VPC-SE2M9E/B

Eine dedizierte Grafikkarte birgt immer die Gefahr, dass diese natürlich deutlich mehr Strom benötigt und somit auch aufwendiger gekühlt werden möchte. Auch bei diesem Notebook ist das der Fall, was unter Umständen nervig werden kann, wenn das Gerät meist in geräuscharmen Umgebungen genutzt wird und somit deutlich hörbar wird. Auch die Akkulaufzeit leidet darunter ein wenig, so dass selbst bei leichten Aufgaben - wie etwa dem Surfen - nur etwas mehr als drei Stunden Leistung bereitstehen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : '1599 Euro sind viel Geld für ein Notebook. Beim Sony Vaio VPC-SE2M9E/B ist die Preisvorstellung unserer Ansicht nach aber durchaus gerechtfertigt. Denn man bekommt ein sehr hochwertiges Notebook mit stimmiger Ausstattung, guter Mobilität und einem feinen Display. Wer hier zuschlägt, bereut es nicht.' ...

Sonntag den 24.06.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1488945