1427490

Sony Vaio VPC-SB4X9EB Produkteinschätzung

25.04.2012 | 08:05 Uhr

Ein schnelles und leider recht lautstarkes Subnotebook für den Office-Einsatz zeigt Sony mit dem Sony Vaio VPC-SB4X9EB. Im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Acer Aspire 3830TG bewegt sich das Notebook auf Augenhöhe.

Das todschicke Sony Vaio VPC-SB4X9EB setzt auf einen Core i5 mit 2,5 Gigahertz Taktfrequenz als CPU und gleich acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Eine Radeon HD 6470M kümmert sich auf Wunsch um die Grafikausgabe an den 13,3-Zoll-Bildschirm, ansonsten übernimmt eine interne Lösung diese Aufgabe. Die Festplatte schluckt bis zu 640 Gigabyte Daten, an einen USB-3.0-Port wurde ebenfalls gedacht. Die unverbindliche Preisempfehlung beläuft sich auf 1.099€.

Vorteile des Sony Vaio VPC-SB4X9EB

Auch dieses Modell der Vaio-Serie bietet - wie immer - ein sehr hübsch anzusehendes Äußeres. Das flache Erscheinungsbild gepaart mit der mattschwarzen Magnesiumoberfläche des Gerätes sieht einfach gut aus und erweckt genau den richtigen Eindruck eines Business-Subnotebooks. Apropos flach: Derart viel Hardware sieht der Käufer nicht häufig auf so engem Raum. Über die Leistung des Notebooks gibt es, 3D-Anwendungen einmal außen vor gelassen, nichts zu meckern. Office-Anwendungen und Multimedia-Applikationen werden problemlos ausgeführt, selbst für das eine oder andere Spiel zwischendurch ist dank der dedizierten und zuschaltbaren Grafikkarte genügend Leistung vorhanden.

Größtenteils gelungen ist auch das Display des Sony Vaio VPC-SB4X9EB. Eine teilweise Entspiegelung macht es möglich, dass auch unter freiem Himmel an dem Notebook gearbeitet werden kann. Dazu fällt auch die Helligkeit hoch genug aus, um bei direkter Sonneneinstrahlung noch etwas erkennen zu können - keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse. Zu guter Letzt überzeugt die Tastatur, die auch nach stundenlangem Arbeiten keine Fingerkrämpfe durch zu hohen Gegendruck oder ähnliche Ärgernisse bereitet.

Nachteile des Sony Vaio VPC-SB4X9EB

Um die Akkulaufzeit ist es leider nicht besonders gut bestellt, denn selbst im Idle-Modus hält das Notebook nur etwa sechseinhalb Stunden durch, unter Last und bei voller Helligkeit ist bereits nach einer Stunde Schluss. Außerdem neigen die Lüfter zu einer extremen Lärmentwicklung unter Volllast, was gleichzeitig zu einer Abbremsung der CPU-Leistung führt. Bemängelt werden dürfen auch die Lautsprecher, denn von tiefen Tönen fehlt hier so gut wie jede Spur.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Bestlaptopnews.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Nun ja: Das Sony VPC-SB04 sieht extrem edel aus und fühlt sich auch genauso an. Die Tastatur ist auf hohem Niveau, das Touchpad muss sich auch nicht verstecken (bis auf die etwas seltsame Platzierung des Fingerprint-Readers zwischen den Klicktasten, der ständig unabsichtlich betätigt wird). Das filigran designte, mattschwarz gehaltene Gehäuse sieht einfach nur lecker aus, und Sony hat es geschafft, in das leichte Gerät viel reinzustecken.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1427490