1564790

Sony Vaio SV-S1511X9E/B Produkteinschätzung

15.10.2012 | 08:05 Uhr

Irgendwo zwischen Arbeitsgerät und Multimedia-Notebook platziert sich das Sony Vaio SV-S1511X9E/B. Um sich gegen die Konkurrenz wie das Acer Aspire Timeline Ultra M5 oder Toshibas Satellite P855-107 durchzusetzen, hilft vor allem das sehr gute Display.

Neben einem Core i7 mit vier Kernen und 2,1 Gigahertz Taktfrequenz befinden sich im Gehäuse des Sony Vaio SV-S1511X9E/B acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 Gigabyte Speicherkapazität. Der Bildschirm ist entspiegelt und fällt durch ein tolles IPS-Panel auf, die Auflösung beträgt HD-taugliche 1.920 * 1.080 Pixel. Für die zeitgemäße Hardware und die typisch-gute Vaio-Verarbeitung verlangt Sony 1.599 Euro.

Vorteile des Sony Vaio SV-S1511X9E/B

Gleich beim ersten Einschalten des neuen Vertreters der S-Serie fällt auf, dass der japanischer Hersteller beim Display nicht gespart hat: Durch das IPS-Panel wirkt das Bild selbst aus ungünstigen horizontalen und vertikalen Blickwinkeln angenehm stabil, Helligkeit und Kontrast spielen in der Oberliga mit. Wer ein Gerät für das lange Arbeiten sucht und dabei seinen Augen etwas Gutes tun möchte, liegt beim Sony Vaio SV-S1511X9E/B daher nicht verkehrt. Zusätzlich kann das Modell durch die entsprechende Auflösung auch sehr gut für die Wiedergabe von HD-Filmen genutzt werden.

Weiterhin glänzt das Vaio-Notebook mit überraschend hohen Akkulaufzeiten. Im Idle-Modus kann das Gerät fast acht Stunden betrieben werden, unter normaler Last - also etwa bei Office-Arbeiten - bleiben immer noch fast fünf Stunden übrig. Somit lässt sich beispielsweise auch auf längeren Zugreisen bequem arbeiten, ohne dabei ständig mit einem Auge auf die Akkuanzeige zu schielen. Für den Transport spricht auch das geringe Gewicht von nur etwa zwei Kilogramm, was zwar nicht ganz Ultrabook-Niveau entspricht, aber immerhin bewegt man sich bei Sony in die richtige Richtung.

Nachteile des Sony Vaio SV-S1511X9E/B

Scheinbar geht die insgesamt gute Hardware nicht spurlos an diesem Vaio-Modell vorbei, denn unter Last arbeitet die Kühllösung doch hörbar vor sich hin - und das Notebook erreicht dennoch Temperaturen von fast schon 60° Celsius am Unterboden. Außerdem gewährt Sony nur zwölf Monate Garantie, die meisten Konkurrenzgeräte - auch aus eigenem Hause - bringen es auf zwei Jahre.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookjournal.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das große Aushängeschild des Geräts ist sein Display. Wenn ein gutes Display das entscheidende Kriterium für den Kauf eines Notebooks ist, darf man sich das Gerät gerne näher anschauen. Auch wer ein möglichst leichtes 15,5-Zoll-Notebook sein Eigen nennen möchte, könnte mit dem Sony-Notebook glücklich werden. Dabei sollte man sich aber auch unbedingt andere, preisgünstigere Ausstattungsvarianten anschauen, denn viele Nutzer könnten mit einer anderen Ausstattungsvariante besser fahren.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1564790