1864745

Schenker XMG A503 (Clevo W355STQ) Produkteinschätzung

26.12.2013 | 08:05 Uhr

Gaming für die Mittelklasse bietet das Schenker XMG A503 (Clevo W355STQ): Hohe Leistung wird mit einer gewissen Mobilität kombiniert, was ausreicht, um Konkurrenten wie dem One K33-3E oder auch dem MSI GE70 (oder GS70) gefährlich zu werden.

Der Core i5 im Magnesiumgehäuse des Schenker XMG A503 taktet mit maximal 3,3 Gigahertz, 8 Gigabyte DDR3-RAM und eine GeForce GTX 765M befinden sich ebenfalls an Bord. Als Auflösung für den 15,6 Zoll großen entspiegelten Bildschirm stehen 1.920 * 1.080 Pixel bereit, während das Notebook Daten auf einer 250 Gigabyte großen SSD speichert. 1.229 Euro (UVP) kostet das Gaming-Notebook in dieser Konfiguration.

Vorteile des Schenker XMG A503 (Clevo W355STQ)

Ein überaus helles und kontrastreiches Display begrüßt den Käufer nach dem ersten Einschalten - vorbildlich und nicht nur für Gamer zu gebrauchen. Weiterhin begeistern, wie bei einem Schenker-Notebook nicht anders zu erwarten, die umfangreichen Wartungsmöglichkeiten: Die diversen Festplatteneinschübe erlauben auf Wunsch das Erweitern der Speicherkapazität, Lüfter können einfach gereinigt und praktisch jeder Teil des Schenker XMG A503 kann unter die Lupe genommen werden. Ebenfalls typisch für das Unternehmen fällt der Verzicht auf vorinstallierte Software aus - ein sehr schlankes und schnelles Windows 8 ist das Resultat.

Apropos schnell: Die Kombination aus Haswell-CPU, schneller Grafikkarte und SSD sorgt dafür, dass auch Battlefield 4 und ähnliche Spiele ungemein flüssig über das HD-Display rutschen. Dennoch haben es die Ingenieure irgendwie geschafft, dem Notebook eine vergleichsweise lange Akkulaufzeit von über zwei Stunden unter Volllast mit auf den Weg zu geben. Für ein Gaming-Notebook ist das tatsächlich ein guter Wert.

Nachteile des Schenker XMG A503 (Clevo W355STQ)

Wie so häufig bei Notebooks dieser Klasse sind es auch hier die Emissionen, welche Anlass zur Kritik geben: Sowohl Lautstärke als auch Hitzeentwicklung sind deutlich bemerkbar, wenn man von der Handballenauflage absieht. Ein TN-Panel mit stabileren Blickwinkeln hätte dem Gerät ebenfalls nicht geschadet. Die bestenfalls durchschnittlichen Lautsprecher dürfen im nächsten Modell auch gerne gegen eine bessere Variante eingetauscht werden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , pcadvisor.co.uk

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Während das XMG A502 eine Mischung aus Allround- und Gaming-Notebook war, gehört das XMG A503 eindeutig zur Kategorie der Desktop-Replacements. Die GeForce GTX 765M bietet wesentlich mehr Power als die Grafikkarte des Vorgängers.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1864745