1631302

Samsung Serie 5 530U4C-S02 Produkteinschätzung

01.01.2013 | 08:05 Uhr

Ein Ultrabook mit DVD-Brenner und einem recht guten Display für einen Ladenpreis von weniger als 1.000 Euro schickt Samsung mit dem Serie 5 530U4C-S02 ins Rennen. Mitbewerber sind vor allem das Dell Inspiron 14z und das Zenbook UX32VD von Asus.

Mit maximal 2,3 Gigahertz Taktfrequenz arbeitet die CPU des Samsung Serie 5 530U4C-S02, außerdem werden acht Gigabyte DDR3-RAM und eine GeForce GT 620M von NVIDIA im Gehäuse untergebracht. Eine 500 Gigabyte große Festplatte dient als Sammelstation für Daten, der 14 Zoll große Bildschirm bietet die in dieser Größenklasse übliche Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln. Die unverbindliche Preisempfehlung haben die Südkoreaner bei 1.099 Euro angesetzt.

Vorteile des Samsung Serie 5 530U4C-S02

Zwar soll das Notebook eher schon in Richtung Ultrabook gehen, doch dafür passt der DVD-Brenner nicht ganz ins Bild - denn diese werden in dermaßen flachen Geräten normalerweise nicht angeboten. Neben diesem Bonus werden auch gleich zwei USB-3.0-Ports verbaut, was ebenfalls leider noch nicht zum Standard bei dieser Geräteklasse zählt. Die dedizierte Grafikkarte ist darüber hinaus zwar nicht unbedingt besonders schnell, doch dank der Optimus-Technologie lässt sie sich im 2D-Betrieb deaktivieren, wodurch viel Strom gespart wird - und das wiederum kommt den Akkulaufzeiten zugute.

Unter normaler Last kann das Samsung Serie 5 530U4C-S02 etwa fünfeinhalb Stunden durchhalten, im Idle-Modus werden gar sieben Stunden erreicht. Das erleichtert die Arbeit unterwegs. Gleichzeitig trägt auch das entspiegelte Display seinen Teil dazu bei, unter freiem Himmel arbeiten zu können, denn durch die guten Helligkeitswerte und die matte Beschichtung treten Reflexionen nur äußerst selten auf.

Nachteile des Samsung Serie 5 530U4C-S02

Bei der CPU handelt es sich um ein etwas betagteres Modell, was an sich nicht unbedingt schlimm wäre, doch der direkte Vorgänger dieses Ultrabooks hatte bereits einen schnelleren Prozessor an Bord. Außerdem stören die sehr mäßige Blickwinkelstabilität des Bildschirms und die schwache Klangwiedergabe - an Multimedia ist so kaum zu denken. Das Gehäuse könnte ebenfalls stabiler sein, schließlich soll es sich hier doch um ein Ultrabook handeln, oder?

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das 530U4C ist ein würdiger Nachfolger in Samsungs Ultrabook-Serie. Selbst wenn hier auf den Intel Core i5-2537M der nicht mehr aktuellen Sandy-Bridge-Generation zurückgegriffen wird, liefert dieser in Kombination mit der dedizierten GeForce GT 620M für anspruchslose Anwender genügend Rechenleistung. Auch fehlt den meisten Ultrabooks ein optisches Laufwerk, das hier Platz gefunden hat, ohne das Gehäuse übermäßig aufzublasen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1631302