Test - Das meint das Web

Samsung 305U1A-A01DE Produkteinschätzung

Mittwoch den 01.02.2012 um 08:05 Uhr

Samsung 305U1A-A01DE
Vergrößern Samsung 305U1A-A01DE
© Samsung
Der Markt der Subnotebooks wird wohl niemals aussterben. Ein neuer Vertreter dieser Kategorie ist das Samsung 305U1A-A01DE, das gegen ähnlich positionierte Modelle wie das Vaio VPC-YB2M1E/S von Sony antreten muss.
Angetrieben wird das Samsung 305U1A-A01DE von einem neuen AMD E-450 Prozessor mit 1,65 Gigahertz Taktfrequenz. Eine (für Spiele leider zu langsame) Radeon HD 6320 beliefert das 11,6 Zoll große Display mit Bildern, die Auflösung beläuft sich auf die üblichen 1.366 * 768 Pixel. Drei USB-2.0 Port sind mit an Bord, auf Version 3.0 muss verzichtet werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei günstigen 449€.

Vorteile des Samsung 305U1A-A01DE

Was andere Hersteller und auch Samsung selbst bei teureren Geräten nicht hinbekommen, schafft dieses Exemplar überraschenderweise: den Einbau eines guten Displays. Der Bildschirm ist insgesamt sehr hell und außerdem komplett entspiegelt. Für die aufkommende Frühlings- und Sommerzeit bedeutet dies, dass auch unter freiem Himmel ohne allzu viel Anstrengung für die Augen gearbeitet werden kann. Weiterhin überrascht das kleine Subnotebook mit einer gelungenen Akkulaufzeit. Im Idle-Modus hält das Samsung 305U1A-A01DE fast elf Stunden durch, unter Volllast sind es noch immer etwa dreieinhalb Stunden. An der Mobilität gibt es daher nichts zu meckern.

Auch die Anwendungsleistung spielt in einer angenehm flotten Liga, wenn der Käufer den geringen Preis des Geräts berücksichtigt. Die schnelle Festplatte und eine aktuelle CPU machen sich hier bezahlt. Die geringe Lautstärke hilft ebenfalls bei der Arbeit, denn über einen leichten Flüsterton kommt das Notebook niemals hinaus. Gerade spät abends, wenn sich die Welt langsamer und etwas ruhiger dreht, kann das ein großer Vorteil sein.

Nachteile des Samsung 305U1A-A01DE

Für einen solch niedrigen Preis kann eben nicht alles Gold sein, was glänzt. Die Verarbeitung befindet sich nur auf einem mittelmäßigen Niveau. Wer ein wenig Kraft aufwendet, kann die Basiseinheit des Notebooks leicht durchbiegen und auch die Scharniere wirken eher schwammig als stabil in ihrer Umsetzung. Außerdem fällt die Akkulaufzeit zwar wie erwähnt hervorragend aus, doch dafür benötigt das Gerät auch bis zu vier Stunden, bis es vollständig geladen ist.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Digital-Photoframes.info

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Samsung versteht es, die niedrige Leistungsaufnahme der neuen APU-Plattform E-450 für ein äußerst mobiles Subnotebook zu nutzen. Die Laufzeit von 8:30 bis 10:40 Stunden ist unbestritten eine Glanzleistung in der Preisklasse. Zusammen mit dem hellen und entspiegelten HD-Panel entsteht das Wunsch-Subnotebook vieler Käufer: Günstig (430 Euro) und mit Outdoor-Display.' ...

Mittwoch den 01.02.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1295241