Test - Das meint das Web

Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE Produkteinschätzung

Samstag, 11.02.2012 | 08:05
Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE
Vergrößern Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE
© Packard Bell
Einen preislich attraktiven Allrounder stellt das Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE dar. Konkurrenz gibt es in diesem Segment jedoch gleich massenweise, darunter etwa das Acer TravelMate 5760G oder das Lenovo G770.
Als CPU benutzt das Packard Bell EasyNote LS11HR einen 2,5 Gigahertz schnellen Core i5 2450M, der Arbeitsspeicher beläuft sich auf reichhaltige acht Gigabyte. Ebenfalls großzügig geht der Hersteller bei den verbauten Festplatten um, denn gleich zwei 500 Gigabyte große Exemplare fristen im Kunststoffgehäuse ihr Dasein. Der 17,3 Zoll große Bildschirm liefert eine Auflösung von 1.600 * 900 Pixeln, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei angemessenen 799€.

Vorteile des Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE

Diese Ausgabe der bekannten EasyNote-Reihe soll vor allem als Allrounder und Multimedia-Notebook dienen - und das schafft das Gerät auch größtenteils. Die Leistung ist für dieses Segment absolut ausreichend, selbst 3D-Spiele sind, falls keine maximalen Detailstufen gewünscht sind, problemlos möglich. Eine Selbstverständlichkeit ist das in dieser Preisklasse nicht.

Trotz dieser relativ leistungsstarken Komponenten verbraucht das Packard Bell EasyNote LS11HR nicht besonders viel Strom, was einerseits an der dynamischen Deaktivierung der Grafikkarte liegt. Andererseits hat Packard Bell aber auch einfach gute Arbeit beim Akku geleistet. Unter üblichen Lastszenarien hält das Modell bis zu drei Stunden durch, im Leerlauf werden daraus gar fünfeinhalb Stunden. Zusätzlich überzeugen kann auch die nur marginal vorhandene Geräuschkulisse der Kühllösung, richtig heiß werden die Komponenten dennoch nicht. Zu guter Letzt überzeugt einfach der Preis, denn knappe 700€ Ladenpreis sind für die gebotene Vorstellung genau richtig.

Nachteile des Packard Bell EasyNote LS11HR-167GE

Das Display ist auch bei diesem Notebook mal wieder eine Schwachstelle. Eine fehlende Entspiegelung und die üblichen Blickwinkelprobleme begleiten scheinbar alle Laptops bis zur vierstelligen Preisgrenze. Dafür, dass das Gerät ein Multimedia-Notebook sein soll, wird dem Zuhörer auch nur ein äußerst dezentes Klangerlebnis geboten, denn wirklich gut sind die Lautsprecher nicht. Etwas enttäuschend fällt auch die Anschlussvielfalt aus, denn im Jahr 2012 sollte es möglich sein, selbst bei den preiswertesten Kalkulationen einen USB-3.0-Port einzuplanen - doch scheinbar ist Packard Bell dort anderer Ansicht.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das EasyNote LS11HR-167GE punktet vor allem mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Für knapp 700 Euro bekommt der Käufer nicht nur acht GByte Arbeitsspeicher und zwei 500 GByte große Festplatten, sondern auch potente Mittelklasse-Hardware geboten. Intels zweikerniger Sandy-Bridge-Prozessor (Core i5-2450M) hat mit den meisten Anwendungen keinerlei Probleme.' ...

Samstag, 11.02.2012 | 08:05
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1325672