1101134

Lenovo Thinkpad X121e-204562U Produkteinschätzung

12.09.2011 | 08:05 Uhr

Das Lenovo Thinkpad X121e ist ein typisches Notebook der Einsteiger-Klasse, das mit seiner noch taufrischen Core-i3-CPU der Sandy-Bridge-E-Plattform gegen AMDs Fusion CPUs bestehen möchte. Das Gerät bieten seinen Anwendern durchaus einige Vorteile im Vergleich zum direkten Vorgänger und der Konkurrenz, die allerdings durch entsprechende Nachteile erkauft werden.

Dem Lenovo Thinkpad X121e mit seiner neuen Sandy-Bridge-E-CPU werden 2.048 Megabyte DDR3-RAM zur Seite gestellt. Die Festplattenkapazität beläuft sich auf 320 Gigabyte. Als Grafikkarte fungiert wie so oft eine integrierte Lösung vom Typen Intel HD3000, die ihr Bildsignal an ein 16:9-Display mit einer Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln liefert. Bei den Anschlüssen bietet das Lenovo Thinkpad X121e alles, was derzeit verbaut werden muss: drei USB-2.0-Ports, ein VGA- und HDMI-Port sowie diverse Ein- und Ausgänge für Audiohardware und ein Kartenlesegerät für bis zu vier Kartentypen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei etwa 661€.

Vorteile des Lenovo Thinkpad X121e-204562U

Das kompakte Notebook mit seinem 11,6-Zoll-Display bietet eine sehr hohe Anwendungsperformance für diese Geräteklasse, was dem wirksamen Update des Core-i3-Prozessors zu verdanken ist. Trotzdem wird die Akkulaufzeit des Lenovo Thinkpad X121e davon scheinbar nicht beeinträchtigt, denn auch nach über fünf Stunden üblichen Gebrauchs kann das Gerät noch einige Minuten durchhalten, ehe die Leistung des Akkus erschöpft ist. Einer der in der Vergangenheit größten Pluspunkte der Thinkpad-Serie, die Verarbeitung, ist auch beim Lenovo Thinkpad X121e wieder gelungen, denn das Modell vermittelt einen sehr stabilen Eindruck. Zu guter Letzt zählt das sehr helle und glücklicherweise auch entspiegelte Display zu einem der besten Modelle in dieser Größen- und Preisklasse.

Nachteile des Lenovo Thinkpad X121e-204562U

Die angesprochene neue CPU des Lenovo Thinkpad X121e ist zwar sehr schnell, doch entwickelt sie leider ein hohes Hitzepotenzial. Diese im Vergleich zum Vorgängermodell und AMDs neuen Fusion-CPUs unangenehme Entwicklung wird mit einem lauten Lüfter einzudämmen versucht, was bei der Arbeit oder speziell bei rechenintensiven Anwendungen selbstverständlich stört. Negativ könnte sich in Zukunft auch die Abwesenheit eines USB-3.0-Ports auswirken. Spiele sollten mit dem Lenovo Thinkpad X121e ebenfalls nicht ausprobiert werden, denn dafür ist die verbaute Grafiklösung schlichtweg zu schwach.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Netbooklive.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Netbooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Lenovo ThinkPad X121e Subnotebook alias Netbook bringt, was das X120e vermissen ließ: einen helleren Bildschirm, ein überholtes Design, Verbesserungen an der Tastatur und einen kleineren 6-Zellen Akku mit einer guten Akkulaufzeit. Obwohl der klassische ThinkPad Look beibehalten wird, ist das neue Gehäuse viel ansprechender.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1101134