Test - Das meint das Web

Lenovo Thinkpad Edge E535 Produkteinschätzung

Samstag den 20.10.2012 um 08:05 Uhr

LENOVO Edge E535 (NZR5BGE)
LENOVO Edge E535 (NZR5BGE)
Preisentwicklung zum Produkt
Lenovo Thinkpad Edge E535
Vergrößern Lenovo Thinkpad Edge E535
© Lenovo
Die bekannte und erfolgreiche Thinkpad-Serie von Lenovo wird mit dem brandaktuellen Edge E535 um ein weiteres Modell bereichert. Das Notebook fällt in die Kategorie Business und eignet sich vorrangig als Arbeitsgerät. Vergleichbare Modelle sind das Fujitsu Lifebook AH532 oder das HP 655 B6M65EA.
Für die unverbindliche Preisempfehlung von 479,99 Euro erhalten Käufer ein von einem AMD A8-4500M Prozessor mit 1,9 GHz und 4 GB RAM angetriebenes Notebook. Eine Besonderheit des Thinkpads Edge E535 findet sich bei den Anschlüssen - hier hat Lenovo dem Gerät gleich drei der schnellen USB 3.0-Ports spendiert. Das Display misst 15,6 Zoll und löst mit bis zu 1366 x 768 Pixeln auf. Das Notebook wird mit diversen vorinstallierten Programmen geliefert, hierzu gehört unter anderem die Brennsoftware Corel Burn.

Vorteile des Lenovo Thinkpad Edge E535

Die Verarbeitung des Lenovo Thinkpad Edge E535 ist zwar kein absolutes Highlight, aber dennoch größtenteils ordentlich gelungen. Sowohl Touchpad als auch Tastatur überzeugen durch angenehme Bedienung und gute Druckpunkte. Ebenfalls positiv: Mit 3 x USB 3.0, HDMI, VGA, Bluetooth und einem 5-in-1 Card Reader verfügt das Notebook über eine große Vielfalt bei den Anschlüssen. Pluspunkte kann das Gerät auch in punkto Möglichkeiten zur Aufrüstung sammeln - sowohl die Festplatte als auch der Speicher lassen sich problemlos und schnell austauschen bzw. erweitern. Aufgrund des matten Displays und der hohen Helligkeit eignet sich das stets angenehm leise arbeitende Thinkpad Edge E535 auch zum Einsatz unter freiem Himmel. Des Weiteren kann sich die Laufzeit des Akkus mit bis zu fünf Stunden bei eingeschaltetem WLAN durchaus sehen lassen.

Nachteile des Lenovo Thinkpad Edge E535

Einziger wirklicher Kritikpunkt bei der Verarbeitung ist der klappernde Akku des Notebooks. Während das matte Display mit seinen hohen Helligkeitswerten wie erwähnt überzeugen kann, enttäuscht es jedoch gleichzeitig mit seinen schwachen Ergebnissen in Bezug auf Kontrast und Schwarzwert. Als reines Business-Notebook eignet sich das Lenovo Thinkpad Edge E535 eher weniger für Multimedia-Anwendungen und schon gar nicht zum Spielen aktueller Titel. Als störend erweist sich ferner die recht langsam arbeitende Festplatte des Notebooks.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Computerbase.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Thinkpad Edge 535 hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck - das eint das Gerät mit seinem Vorgänger Thinkpad Edge E525. Lenovo bietet hier ein Arbeitsgerät in einem robusten Gehäuse. Die Anwendungsleistung reicht für den Office-Betrieb locker aus. Zudem arbeitet das Gerät immer leise. Das Display besitzt eine matte Oberfläche und verfügt über eine recht hohe Bildhelligkeit. In Sachen Wartungsmöglichkeiten zeigt sich das Gerät vorbildlich.' ...

Samstag den 20.10.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1564800