1735759

Lenovo ThinkPad X230i Produkteinschätzung

26.04.2013 | 08:05 Uhr

Das Lenovo ThinkPad X230i ist der kleine Bruder des X230 aus demselben Hause und bietet dementsprechend dieselben Qualitäten mit einigen kleinen Abstrichen. Für Konkurrenten wie das HP ProBook 6360b oder auch einige Modelle der Latitude-Serie von Dell reicht es aber dennoch.

Ausgestattet ist das Lenovo ThinkPad X230i mit einem Core i3 Prozessor mit 2,4 Gigahertz Taktfrequenz, vier Gigabyte DDR3-RAM und einer ebenso altbekannten wie langsamen HD Graphics 4000 Grafikkarte von Intel. Das kompakte 12,5-Zoll-Gerät ist außerdem mit 320 Gigabyte Festplattenkapazität gesegnet und wiegt nur 1,5 Kilogramm, wahlweise kann Windows 7 oder 8 als Betriebssystem gewählt werden. Die unverbindliche Preisempfehlung beläuft sich auf angemessene 799 Euro.

Vorteile des Lenovo ThinkPad X230i

Käufer der ThinkPads erwarten in erster Linie ein perfektes Gerät für die Arbeit. Zumindest im Bereich der Lautstärkeentwicklung enttäuscht das Lenovo ThinkPad X230i dabei nicht: Sowohl unter Last als natürlich auch im Idle-Modus dringen nur äußerst zaghafte Lebenszeichen aus dem stabilen Gehäuse, was insbesondere bei der Arbeit in stillen Räumen zu gefallen weiß. Den nächsten positiven Eindruck hinterlässt das Notebook bei den Eingabegeräten und Anschlüssen: An USB 3.0 wurde dabei ebenso, wie an eine hervorragende Tastatur gedacht, die auch stundenlang ohne Probleme genutzt werden kann - und das auch nachts, was die Hintergrundbeleuchtung möglich macht.

Wer hingegen eher auf Reisen arbeitet, wird von den Akkulaufzeiten überzeugt sein. Bei der Bearbeitung von einfachen Dokumenten etwa stellt die Batterie eine Laufzeit von etwas mehr als sechs Stunden zur Verfügung, was selbst auf den längsten Dienstreisen ausreichend sein sollte. Apropos Reisen: Unterwegs zeigen sich die Stärken des Displays, denn durch die Entspiegelung und die sehr hohe Helligkeit kann auch mit der Sonne im Rücken gearbeitet werden…

Nachteile des Lenovo ThinkPad X230i

… wenn da nicht der schwache Kontrast und die recht hohe Blickwinkelabhängigkeit wären. Diese beiden Punkte trüben nämlich den ansonsten guten Bildschirm mit TN-Panel. Außerdem hätten die Ingenieure, bei aller Freude über die vielen Anschlüsse, diese auch besser positionieren können, denn so kann es mit viel Peripherie schnell zu Kabelsalat kommen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Lenovo ThinkPad X230i ist keine Mogelpackung, sondern ein gut gelungenes Subnotebook. Alle wichtigen Basiseigenschaften wie die Schnittstellenvielfalt, die Erweiterungsmöglichkeiten, die Gehäusequalität und die gelungenen Mobilitätseigenschaften stehen auch bei dieser Basiskonfiguration uneingeschränkt zur Verfügung. Selbst die Tastaturbeleuchtung und der kapazitätsstarke Akku sind dem Rotstift nicht zum Opfer gefallen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1735759