Test - Das meint das Web

Lenovo ThinkPad Edge E335 Produkteinschätzung

Mittwoch den 26.12.2012 um 11:45 Uhr

Lenovo ThinkPad Edge E335 (NZT5YGE)
Lenovo ThinkPad Edge E335 (NZT5YGE)
Preisentwicklung zum Produkt
Lenovo ThinkPad Edge E335
Vergrößern Lenovo ThinkPad Edge E335
© Lenovo
Günstige Arbeitsgeräte, die auch tatsächlich ihr Geld wert sind, gibt es nicht allzu viele. Das Lenovo ThinkPad Edge E335 möchte diese Lücke immerhin stopfen. Das könnte sogar klappen, denn Konkurrenten wie das Samsung Serie 5 535u3c sind rar gesät - oder stammen sogar aus eigenem Hause.
Bei der CPU verlässt sich das Lenovo ThinkPad Edge E335 auf einen mit 1,7 Gigahertz getakteten Vertreter von AMD, als Arbeitsspeicher werden vier Gigabyte verbaut. Auch die Grafikkarte kommt von AMD und hört auf den Namen Radeon HD 7340, welche ihr Bildsignal an einen 13,3 Zoll großen Bildschirm liefert, der ohne Entspiegelung auskommen muss. 320 Gigabyte Festplattenkapazität runden die Ausstattung des 459 Euro teuren Einsteiger-Notebook ab.

Vorteile des Lenovo ThinkPad Edge E335

Selbst bei den sehr günstigen Vertretern der diversen ThinkPad-Serien lässt sich Lenovo nicht lumpen und verbaut ein sehr robustes, business-taugliches Gehäuse. Käufer, die sich das Gerät für die Arbeit anschaffen, werden außerdem viel Spaß an der vorbildlichen Tastatur haben. Druckpunkte fallen präzise aus, ein schwammiges Gefühl beim Tippen kommt niemals auf - besser geht es, insbesondere für diesen Preis, nicht.

Formidabel fällt auch die Akkulaufzeit aus, denn obwohl es sich um ein solch kleines Notebook handelt, kann der Akku beim Lenovo ThinkPad Edge E335 eine Laufzeit von satten elf Stunden ohne Last und etwa fünf Stunden bei der Arbeit bereitstellen.Geräusche verschluckt das Gehäuse ebenfalls sehr gut, über ein leises Flüstern kommt das Notebook nie hinaus. Dieselben guten Eigenschaften werden auch bei der Wärmeabgabe gezeigt, so dass das Gerät beispielsweise im Zug problemlos stundenlang auf den Oberschenkeln platziert werden kann.

Nachteile des Lenovo ThinkPad Edge E335

Die Leistung rangiert natürlich im unteren Abschnitt der Office-Notebooks, was für das Bearbeiten von Dokumenten und das Abrufen von E-Mails natürlich trotzdem vollkommen ausreicht. Außerdem ist das Display nicht gerade als hell zu bezeichnen, an den Kontrasten mangelt es ebenfalls. Der Garantiezeitraum fällt mit nur zwölf Monaten auch nicht besonders üppig aus.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de , Notebookinfo.de

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Lenovo ThinkPad Edge E335 hinterlässt einen gemischten Eindruck. Natürlich darf man bei einem Low-Budget-Preisrahmen von unter 460 Euro keine Wunder erwarten, allerdings wird das E335 dieser Vermutung auch in einigen Punkten sehr gerecht. Vor allem im Bereich der Leistung schneidet das Notebook wie erwartet weit unterdurchschnittlich ab, was aber auch in Anbetracht der von Lenovo anvisierten Zielgruppe von Kleinunternehmen, die ein möglichst preisgünstiges, mobiles und robustes Business-Notebook möchten, absolut vertretbar ist.' ...

Mittwoch den 26.12.2012 um 11:45 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1631278