Test - Das meint das Web

Lenovo ThinkPad X130e Produkteinschätzung

Donnerstag den 19.04.2012 um 08:05 Uhr

Lenovo ThinkPad X130e
Vergrößern Lenovo ThinkPad X130e
© Lenovo
Das Lenovo ThinkPad X130e will vor allem Reisende und preisbewusste Kunden begeistern und schafft das für seinen Einsatzzweck auch sehr gut, Nachteile offenbaren sich erst, wenn das Gerät abseits seiner Bestimmung eingesetzt wird. Konkurrenten sind kleine Subnotebooks wie das HP Pavilion dm1.
Mit einer Bildschirmdiagonalen von 11,6 Zoll zählt das Lenovo ThinkPad X130e zu den Subnotebooks. Als CPU verwendet das Gerät einen E-450 mit 1,65 Gigahertz Taktfrequenz von AMD, die Kapazität des Arbeitsspeichers beläuft sich auf vier Gigabyte. Die Festplatte nimmt maximal 320 Gigabyte Daten auf, die Grafikkarte vom Typ Radeon HD 6320 fühlt sich nur im 2D-Betrieb wohl. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt studententaugliche 499€.

Vorteile des Lenovo ThinkPad X130e

Es ist inzwischen schon fast eine Tradition: Die ThinkPads begeistern seit jeher mit einer lehrbuchhaften Verarbeitung, und auch dieses Modell bildet hier keine Ausnahme. Äußerst stabil und ohne knarzende Scharniere oder "billigen" Kunststoff kommt das Subnotebook daher und lässt den Käufer fast vergessen, dass der Preis nur irgendwo an der 500€-Grenze liegt. Auch die Akkulaufzeit weiß zu begeistern, denn selbst unter absoluter Volllast kann das Lenovo ThinkPad X130e fast unglaubliche drei Stunden durchhalten, im Idle-Modus kann das Notebook dann fast einen halben Tag betrieben werden.

Für Reisende, die auch gerne unterwegs nicht auf die Arbeit verzichten wollen, bietet das Modell ein entspiegeltes Display, so dass ungünstige Lichtverhältnisse nicht ganz so arg ins Gewicht fallen. Da es sich beim ThinkPad um ein reines Arbeitstier handelt, wird der Käufer außerdem die guten Eingabegeräte schätzen: Die Tastatur bietet schöne Druckpunkte und ermüdet die Finger auch nach stundenlangem Tippen nicht durch schwammige Tasten oder zu hohe Widerstände, das Touchpad reagiert sehr präzise und neigt nicht zu "versehentlichen" Klicks.

Nachteile des Lenovo ThinkPad X130e

Die Leistung des Notebooks fällt vergleichsweise bescheiden aus. Mehr als Office-Anwendungen sollten dem Gerät nicht zugemutet werden, bei der Wiedergabe von HD-Videomaterial etwa kommt das ThinkPad bereits ins Schwitzen. Außerdem ist der Lüfter fast dauerhaft aktiv, was nerven kann, auch wenn dieser nicht besonders laut ist. Die komplette Abwesenheit von USB 3.0 und eine recht schwache Display-Ausleuchtung komplettieren die Negativaspekte des Geräts.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , PCmag.com

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Die wohl spannendste Frage zu Beginn unseres Tests lautete: Kann man für einen Preis von weit unter 500 Euro ein echtes ThinkPad erwarten? Der Vorgänger X121e zeigte im Detail doch die ein oder andere Schwäche. Nicht so das X130e: Selbst verglichen mit weitaus teureren Geräten ist die Verarbeitungsqualität hervorragend, auch wenn das etwas altbackene Design sicherlich keinen Schönheitswettbewerb gewinnen wird.' ...

Donnerstag den 19.04.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1427486