1564774

Lenovo IdeaPad U410-MAH6MGE Produkteinschätzung

09.10.2012 | 08:05 Uhr

Ein neues Ultrabook in Form des Lenovo IdeaPad U410-MAH6MGE kommt diesmal aus China. Besonders durch sein Touchpad will sich das Gerät von Mitbewerbern wie dem Zenbook UX31A von Asus und HPs Folio 13 abheben.

Ein Core i5 mit 1,7 Gigahertz Taktfrequenz dient dem Lenovo IdeaPad U410 als CPU, zusätzlich werden acht Gigabyte Arbeitsspeicher angeboten. Die Grafikkarte von NVIDIA hört auf den Namen 610M, welche ihr Bildsignal an einen 14 Zoll großen Bildschirm weiterleitet. Als Festplatten dienen schließlich ein Modell mit 500 Gigabyte Speicherkapazität sowie eine 32 Gigabyte große SSD. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 799 Euro.

Vorteile des Lenovo IdeaPad U410-MAH6MGE

Wie es sich für ein Ultrabook gehört, kommt auch das neue IdeaPad exzellent verarbeitet daher. Die Oberflächen bestehen aus Aluminium und lassen sich daher sehr schön anfassen - kein Vergleich zum Kunststoff anderer Notebooks oder der fast schon ausgestorbenen Klavierlack-Optik vergangener Tage. Aluminium hat außerdem die Eigenschaften, sehr stabil und dabei erstaunlich leicht zu sein, was der Mobilität zugutekommt, denn die nur 1,8 Kilogramm lassen sich leicht von einem Ort zum anderen tragen. Weiterhin überzeugt das Ultrabook durch einen nicht zu lauten Lüfter, so dass auch längere Arbeiten nicht zu einer Geduldsprobe werden.

Toll anzusehen und dabei extrem präzise und für diverse Multitouch-Gesten geeignet ist auch das Touchpad des Lenovo IdeaPad U410, das mit einer Glasschicht überzogen ist und sich daher anders und einfach gut anfühlt. Für einen spürbaren Geschwindigkeitszuwachs sorgt weiterhin die verbaute SSD, die sozusagen als sehr großer Cache für die eigentliche Festplatte dient. In der Praxis funktioniert das hervorragend und treibt den Preis nicht deutlich in die Höhe.

Nachteile des Lenovo IdeaPad U410-MAH6MGE

Das Display scheint die Achillesferse des Ultrabooks zu sein, denn es spiegelt, bietet schwache Kontrastwerte und ist auch nicht besonders hell - die Arbeit unter freiem Himmel gerät zur Tortur. Weiterhin wird es wohl Lenovos Geheimnis bleiben, warum in diesem Gerät eine dedizierte Grafikkarte verwendet wird, denn sie ist nicht einmal deutlich schneller als die integrierte Lösung und aufgrund der vergleichsweise langsamen CPU sowieso nicht für Spiele geeignet.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Lenovo Ideapad U410 hinterlässt nach dem Test eine Art Hassliebe - kein Wunder: Lenovo schwankt bei diesem Gerät viel zu oft zwischen Genialität und Chaos.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1564774