Test - Das meint das Web

Lenovo G780 Produkteinschätzung

Freitag den 28.12.2012 um 11:45 Uhr

Lenovo G780 (M843PGE)
Lenovo G780 (M843PGE)
Preisentwicklung zum Produkt
Lenovo G780
Vergrößern Lenovo G780
© Lenovo
Das Lenovo G780 möchte in den Bereichen Multimedia und Spiele punkten - doch das wollen viele Hersteller, so dass Konkurrenten wie das MSI GE70 oder HPs Pavilion DV7 nur schwer zu schlagen sein dürften.
Ein mit 2,5 Gigahertz arbeitender Core i5 von Intel gesellt sich im Lenovo G780 zu acht Gigabyte DDR3-RAM. Um die Bildausgabe an den 17 Zoll großen Bildschirm kümmert sich eine nicht allzu schnelle GeForce GT 630M, das Display selbst liefert mit einer Auflösung von 1.600 * 900 Pixeln genügend Anlass für einen Filmabend. Daten werden auf einer 750 Gigabyte großen Festplatte von Seagate gespeichert, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 799 Euro.

Vorteile des Lenovo G780 

Insgesamt kann die Hardware des Multimedia-Notebooks überzeugen. Diese Geräteklasse will nicht unbedingt den letzten Rest an Leistungsfähigkeit aus den Siliziumverbindungen holen, doch eine adäquate Bereitstellung von ausreichend CPU- und GPU-Power sollte für Filme, Spiele und Co. dennoch vorhanden sein. Das Lenovo G780 schafft das und bietet obendrein auch noch eine gute Tastatur sowie ein sehr präzises Touchpad, so dass auch das Arbeiten an dem 17-Zoll-Monster Zuhause kein Problem sein sollte.

Kleinigkeiten erhöhen dabei den Komfort: Um sich statt mit einem Passworts Zugang zum vorinstallierten Windows 7 zu verschaffen, kann auch einfach die sogenannte VeriFace-Software genutzt werden, die auf eine Gesichtserkennung per Webcam setzt. Auch wurde die Startzeit von Windows durch eine Software namens EE-Boot verringert, was in der Praxis tatsächlich funktioniert und nicht nur vom Marketing so dargestellt wird. Zuletzt überzeugen beim Display die guten Helligkeitswerte…

Nachteile des Lenovo G780 

… wenngleich das leider auch schon alles war, was der Bildschirm richtig macht. Ein schwacher Kontrast und eine hohe Blickwinkelabhängigkeit verleiden dem Betrachter gerade bei Filmen den Spaß an den bewegten Bildern. Außerdem spiegelt das Display deutlich, unter freiem Himmel oder mit ungünstig positionierter Lichtquelle fällt die Arbeit mit dem Gerät recht schwer. Der Turbo-Boost der CPU wurde vom chinesischen Unternehmen übrigens vollständig deaktiviert, ohne dafür einen echten Grund bieten zu können.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Lenovo schnürt mit den eingebauten Komponenten, (...) ein ansprechendes Gesamtpaket. Alltägliche Office-Aufgaben, Surfen im Internet, Multimedia-Genuss sowie gelegentliches Gaming stellen die Hardware vor keinerlei Probleme. Ein Manko stellt allerdings die künstliche Taktratenbeschränkung der sonst sehr potenten CPU dar.' ...

Freitag den 28.12.2012 um 11:45 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1631285