1661088

HP ProBook 6570b (B6P88EA) Produkteinschätzung

16.02.2013 | 08:05 Uhr

Mit dem HP ProBook 6570b wirft Marktführer Hewlett-Packard ein neues Business-Modell ins Rennen. Konkurrenz bekommt das Gerät unter anderem aus China, zum Beispiel von Lenovo mit dem ThinkPad Edge 535.

Das Notebook arbeitet mit einem Intel Core i5 (2,6 GHz). Der 4-GB-RAM-Speicher kann auf 16 GB erweitert werden. Für die Grafik sorgt eine dezidierte AMD Radeon HD 7570M mit 1 GB Speicher. Um die Sicherheit kümmern sich Fingerabdruckleser und Kensington Lock (für den Anschluss eines Sicherheitsschlosses). Als Betriebssystem fungiert zwar noch Windows 7 in der Professional-Version. Der UVP liegt bei 1.159 Euro.

Vorteile des HP ProBook 6570b (B6P88E)

Das große Plus des neuen Modells liegt in der üppigen Ausstattung. Die sonst üblichen drei oder vier USB-Ports reichen diesem Gerät nicht - es wartet gleich mit fünf Ports auf. Davon sind zwei im USB-3.0-Standard ausgelegt. Neben Selbstverständlichkeiten wie 3,5-mm-Audio-Anschlüssen und optischem DVD-Laufwerk überzeugen zahlreiche Schnittstellen: Firewire, VGA, HDMI sowie RS-232. Auch an einen DisplayPort hat HP gedacht.

Für den professionellen Einsatz ist die Gigabit-LAN-Schnittstelle von besonderem Interesse. Das Notebook lässt sich mit einer passenden Dockingstation verwenden. Das HP ProBook 6570b punktet erfreulicherweise auch beim Display. Hewlett-Packard hat sich die Mühe gemacht, den Bildschirm zu entspiegeln - eine Wohltat für die Augen bei direktem Lichteinfall. Die Helligkeit ist besser als bei vielen Konkurrenzmodellen. So macht das Arbeiten mit dem 15,6-Zoll-Display auch im Außeneinsatz Spaß.

Nachteile des HP ProBook 6570b (B6P88EA)

Das große Manko des HP-Gerätes ist die niedrige Akkulaufzeit. Unter voller Last ist nach 1,5 Stunden bereits Schluss. Bei mittlerer Helligkeit und eingeschaltetem WLAN werden etwa 2,5 Stunden erreicht - zu wenig, um ausgiebig mobil arbeiten zu können. Von einem Notebook mit Business-Anspruch darf man da mehr erwarten. Der Grund für die schwache Akkuleistung ist teilweise hausgemacht: In der CPU ist zwar zusätzlich der Graphikchip Intel HD Graphics 4000 integriert, aber leider nicht einsetzbar. Wäre er bei niedrigen Grafikanforderungen aktivierbar, würde das die Akkuleistung erheblich erhöhen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'HP bietet mit dem aktuellen ProBook 6570b wieder ein Office-Gerät an, das in vielen Bereichen der Konkurrenz die Messlatte aufzeigt. Zunächst fällt die mustergültige Verarbeitung auf. Mit edlem Aluminium und einer umfangreichen Ausstattung nebst kräftiger Komponenten sitzt das 15-Zoll-Notebook wie ein maßgeschneiderter Business-Anzug.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1661088