1735871

HP Pavilion g6-2253sg Produkteinschätzung

03.06.2013 | 08:05 Uhr

Massives Hardware-Aufgebot für wenig Geld: Das HP Pavilion g6-2253sg stellt sich Mitbewerbern wie dem MSI CX61 oder dem Toshiba Satellite L850-153. Während es bei den Komponenten und der Verarbeitung punkten kann, begeht es leider beim Bildschirm deutliche Fehler.

Es geht auch mit AMD: Das HP Pavilion g6-2253sg ist mit einer A10-CPU mit maximal 3,2 Gigahertz Taktfrequenz, einem AMD-Mainboard, zwei AMD-Grafikkarten (Radeon HD 7660G und Radeon HD 7670M) und acht Gigabyte DDR3-RAM ausgestattet. Die 1 Terabyte Festplattenkapazität dient als Auffangbecken für Daten, außerdem ist Windows 8 vorinstalliert. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt in dieser Konfiguration überaus attraktive 549 Euro.

Vorteile des HP Pavilion g6-2253sg

Der Käufer erhält zunächst eine ordentliche Verarbeitung, die bei dieser Geräteklasse auch schon deutlich schlechter über die Ladentische wandert. Auch die Performance stimmt: Gerade die extrem großzügige Speicherausstattung und die flotte CPU sorgen für eine hohe Leistung in so gut wie allen Bereichen, nur modernste 3D-Spiele sollten vielleicht nicht in höchsten Qualitätseinstellungen ausprobiert werden. Vor diesem Hintergrund erscheint natürlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis in einem strahlenden Licht, denn mehr Hardware oder Ausstattung gibt es bei den Konkurrenten auch nicht. Eine lange Akkulaufzeit von fast vier Stunden beim Surfen und immerhin sieben Stunden im Ruhezustand sind ebenfalls positive Merkmale des HP Pavilion g6-2253sg. Abschließend können sowohl Tastatur als auch Touchpad überzeugen, so dass auch berufliche Anwender mit dem Notebook zufriedengestellt werden können.

Nachteile des HP Pavilion g6-2253sg

Ein eklatanter Makel ist leider das Display. Wenn es nur die üblichen Nachteile in Form von schwachen Blickwinkeln wären, könnte man darüber vielleicht hinwegsehen, aber die extreme Dunkelheit gerade im Akkubetrieb sorgt dafür, dass das Notebook unter freiem Himmel praktisch nicht einsetzbar ist. Auch die starken Reflexionen tragen ihren Teil dazu bei. Das Hochglanzgehäuse passt da zwar gut ins Bild, doch dafür lockt es auch Staub und Fingerabdrücke ganz hervorragend an. Eine nur zwölfmonatige Garantiespanne und die nervigen sogenannten Micro-Ruckler, die Gamern mit Grafikkarten im Crossfire-Verbund ein Begriff sein sollten, hinterlassen ebenfalls keinen guten Eindruck.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Was kann man von einem Notebook der 500- bis 600-Euro-Klasse schon erwarten? HP beweist: So einiges! Trotz bekannter Probleme der Crossfire-Grafiklösung bietet das Pavilion g6-2253sg vor allem eines – reichlich Speicher sowie eine solide Anwendungs- und Spiele-Performance  zum kleinen Preis.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1735871