1661096

HP Pavilion g6-2200sg Produkteinschätzung

20.02.2013 | 08:05 Uhr

Ein Einsteiger-Notebook für Office und ein bisschen Multimedia soll das HP Pavilion g6-2200sg sein. Im Test schlägt sich der Preis-Leistungs-Tipp gut und macht Konkurrenten wie dem IdeaPad N586 von Lenovo oder dem Samsung 300E5A den Alltag schwer.

Pentium B980 lautet der Name der mit 2,4 Gigahertz arbeitenden CPU im HP Pavilion g6-2200sg. Dazu gesellen sich sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und eine schnelle Radeon HD 7670M, der Bildschirm misst eine Diagonale von 15,6 Zoll und löst Inhalte mit 1.366 * 768 Pixeln auf. Wer Daten speichern möchte, kann dies auf der 500 Gigabyte großen Festplatte tun, die unverbindliche Preisempfehlung des Windows-8-Notebooks liegt bei sehr angenehmen 479 Euro.

Vorteile des HP Pavilion g6-2200sg

Fast schon ausnahmsweise beginnt eine unserer Produkteinschätzungen mit guten Nachrichten über das Display: Für den Preis des Notebooks sind zwar keine Wunderwerke zu erwarten, aber zumindest die Kontrast- und Helligkeitswerte fallen wirklich gut aus. Weiterhin bewirbt der Hersteller das Gerät auch als Modell für Spieler - und angesichts der schnellen Grafikkarte stimmt das auch weitgehend. Der Prozessor ist zwar relativ langsam, aber da moderne 3D-Spiele sowieso fast immer durch die Grafikkarte limitiert werden, fällt das nicht weiter ins Gewicht.

Wer viel arbeitet, darf dies dank der guten Tastatur mit einem sehr klaren Feedback ebenfalls stundenlang tun, ohne Ermüdungserscheinungen zu erleiden. Apropos Arbeit: Dabei hilft auch die fast nicht hörbare Geräuschkulisse, die das HP Pavilion g6-2200sg unter wenig Last - wie etwa beim Bearbeiten von Office-Dokumenten - emittiert. Ein abschließender Pluspunkt ist der niedrige Kaufpreis, der das Notebook im Bereich des Preis-Leistungs-Verhältnisses gut dastehen lässt.

Nachteile des HP Pavilion g6-2200sg

Die GPU-Umschaltung funktioniert nicht immer automatisch, so dass mittels Tools nachgeholfen werden muss - ärgerlich, denn diese Umschaltung ist schließlich für das Stromsparen verantwortlich. Darunter leiden auch die Akkulaufzeiten, die im Leerlauf etwa sechs Stunden erreichen, bei der Nutzung aber nur noch dreieinhalb Stunden betragen. Zusätzlich gibt es vom Hersteller nur eine Garantie für die nächsten zwölf Monate, was doch etwas sehr wenig für ein neues Stück Hardware ist.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Hewlett Packard macht Käufern mit dem Pavilion g6-2200sg ein gutes Angebot - das Gerät eignet sich für alle Nutzer, die ein günstiges Allround-Notebook suchen. Es bietet eine gute Anwendungsleistung, die für die allermeisten Anwender mehr als ausreicht, arbeitet bei geringer Last leise und bringt ein sehr kontrastreiches Display mit.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1661096